Schon 55’000 Franken für «SG 3» geboten

Das Nummernschild «SG 3» wird im Moment versteigert.
Das Nummernschild «SG 3» wird im Moment versteigert. © zVg/Fotomontage
Noch nicht mal 24 Stunden auf dem Markt und schon werden für die Autonummer «SG 3» 55’000 Franken geboten. Die Auktion dauert noch knapp eine Woche.

Die Versteigerung des Kontrollschildes «SG 3» ist fulminant gestartet. Seit Mittwochabend, 20 Uhr, ist es auf der Online-Auktionsseite des kantonalen Strassenverkehrsamtes erhältlich und wird nach acht Geboten von fünf verschiedenen Bietern für 55’000 Franken gehandelt (Stand: Donnerstagabend, 18 Uhr). «Ich bin schon davon ausgegangen, dass eine grosse Nachfrage nach dem Kontrollschild besteht, und hoffe natürlich, dass ein noch grösserer Betrag zusammenkommt», sagt Hanspeter Sigg, Leiter des St.Galler Strassenverkehrs- und Schifffahrtsamtes.

Über 200’000 Franken für «ZG 10»

Bereits das Kontrollschild «SG 1» hatte bei seiner Versteigerung im Jahr 2013 für Furore gesorgt. Es brachte 135’000 Franken ein und galt lange als das teuerste Verkehrsschild der Schweiz. Bereits im September 2013 kam dann auch «SG 2» unter den Hammer, dieses erzielte mit 90’000 Franken einiges weniger.

Die derzeit teuerste Autonummer ging im Februar dieses Jahres über den Ladentisch: Für das Schild «ZG 10» wurden 233’000 Franken gezahlt, zuvor lag der Rekord bei 160’100 Franken für «VS 1».

Besitzer bleiben anonym

Im Kanton St.Gallen werden die Kontrollschilder seit 2009 im Internet versteigert. Jährlich fliessen dadurch rund eine Million Franken in den Strassenfonds. Seitdem der Kanton das Sparpaket II zur Sanierung des Staatshaushalts im Jahr 2012 eingeführt hat, werden auch die tiefen Nummern zur Versteigerung gebracht. Die Nummern 1 bis 20 wurden bisher von der Berufsfeuerwehr der Stadt St.Gallen verwendet. Das Strassenverkehrsamt hält die Namen der Besitzer mit tiefen Nummern geheim.

(agm)


Newsletter abonnieren
6Kommentare
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel