Schon bald wird der Cristo umplatziert

Hat zugenommen: Die Cristo-Statue in Bad Ragaz (Archiv).
Hat zugenommen: Die Cristo-Statue in Bad Ragaz (Archiv). © KEYSTONE/Gian Ehrenzeller
Die Tage der vielbeachteten Jesus-Statue auf dem Guschachopf oberhalb von Bad Ragaz sind gezählt. Am 16. Juni soll das Kunstwerk per Helikopter zum neuen Standort in Pfäfers geflogen werden.

Seit Monaten sorgt die elf Meter hohe Cristo-Statue auf dem Guschakopf über Bad Ragaz für Diskussionen. 2300 Unterschriften kamen zusammen, damit das 2,4 Tonnen schwere Duplikat der Jesus-Statue von Rio an seinem jetzigen Standort bleiben kann. Genützt hat es nichts, denn Mitte April haben die Ortsbürger entschieden: Cristo muss weg. Ohnehin wäre sein Verbleib ein diffiziles Unterfangen geworden: Auch der Kanton hatte seine rechtlichen Vorbehalte gegen die Statue.

Anfang Mai hatten die Verantwortlichen der Skulptur-Triennale “Bad Ragartz” bekannt gegeben, dass für die Figur ein neuer Standort gefunden wurde. Zeitweise war gar über einen Export nach Saudi-Arabien diskutiert worden. Die endgültige Lösung liegt aber ganz nahe: Neues Zuhause von Cristo wird Schloss (und Hotel) Wartenstein in der Nachbargemeinde Pfäfers.

Unterdessen ist der “Zügeltermin” definiert: Am 16. Juni soll um 14 Uhr ein Helikopter die Skulptur abholen und entsprechend umplatzieren.  (mla)

TVO berichtete mehrmals über die auffällige Jesus-Statue oberhalb von Bad Ragaz:


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen