Jugendlicher geht mit Axt auf Leute los

Am Sonntagabend hat ein 17-jähriger Lette auf dem Postplatz und in einem Tankstellenshop in Flums mehrere Personen mit einer Axt angegriffen und verletzt. Die Polizei musste ihn mit Schüssen stoppen.

Blut am Boden einer Tankstelle in der St.Galler Gemeinde Flums. Die Polizei war mit einem Grossaufgebot vor Ort. Augenzeugen berichten von Schüssen und Geschrei in den Strassen der knapp 5000 Einwohner zählenden Gemeinde. Ein 17-jähriger Mann aus Lettland ging am Sonntagabend mit einer Axt bewaffnet auf mehrere Passanten los und verletzte diese. Zuerst am Postplatz, dann flüchtete er mit einem Auto. Mit diesem verunfallte der Mann und gelang schliesslich zu Fuss zu einer Tankstelle, wo er weitere Leute angegriffen hat. Über die Schwere der Verletzungen und die genaue Anzahl der Opfer ist noch nichts bekannt.

Polizisten schossen auf Täter

Der Mann konnte von der Polizei nach einem Schusswaffeneinsatz angehalten und festgenommen werden. Dabei wurde der mutmassliche Täter verletzt. Nach bisherigen Erkenntnissen handelt es sich um einen Einzeltäter. Zum jetzigen Zeitpunkt ist kein Bezug auf einen terroristischen Hintergrund festzustellen.

Täter wollte Frau mit Kinderwagen angreifen

In einem Video eines Leserreporters hört man Menschen auf den Strassen schreien. Der 17-jährige Amokläufer sei äusserst brutal und aggressiv auf die Menschen losgegangen. Gemäss «Blick» wollte der Jugendliche mit dem Beil auch auf eine Frau mit Kinderwagen losgehen. Dabei stellte sich ihm ein Ehepaar in den Weg, welches gerade aus den Ferien zurückgekommen sei. Der Amokläufer verletzte auch das Ehepaar mit dem Beil.

Polizei will um 10 Uhr informieren

Derzeit werden unter anderem die Angaben zu den verletzten Personen wie auch zum mutmasslichen Täter erhoben. Die St.Galler Kantonspolizei will um 10 Uhr an einer Medienkonferenz informieren.

(saz/rar)


Newsletter abonnieren
6Kommentare
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel