Schurter lobt Sagan nach Stippvisite

Im olympischen Bikerennen nach Blitzstart nicht vom Glück verfolgt: Peter Sagan
Im olympischen Bikerennen nach Blitzstart nicht vom Glück verfolgt: Peter Sagan © KEYSTONE/LAURENT GILLIERON
Peter Sagan sorgt mit seinem Blitzstart beim olympischen Mountainbike-Rennen für Furore. Von Olympiasieger Nino Schurter gibt es Lob für den Strassenfahrer. 2008 war Peter Sagan U23-Welt- und Europameister im Cross Country. Im Jahr darauf wechselte der Slowake auf die Strasse.

Er macht seither als Klassiker- und Sprintspezialist von sich reden. In Rio de Janeiro kehrte der Strassenweltmeister von 2015 auf sein ursprüngliches Gebiet zurück.

Olympiasieger Nino Schurter staunte nicht schlecht, als der von ganz zuhinterst gestartete Sagan schon beim ersten Aufstieg “von der Seite reinschoss”. Ein platter Reifen warf ihn aber schon vor der zweiten Runde zurück, nach einem weiteren Defekt beendete er das Rennen nicht. Schurter glaubt: “Wenn er sich aufs Mountainbiken konzentrieren würde, würde er um den Sieg mitfahren.”

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen