Schwangere Spanierin mit Zika-Virus infiziert

Die Moskito-Art aedes aegypti, auch Tigermücke genannt, überträgt das Zika-Virus.
Die Moskito-Art aedes aegypti, auch Tigermücke genannt, überträgt das Zika-Virus. © Keystone
Zum ersten Mal ist bei einer schwangeren Frau in Europa das Zika-Virus diagnostiziert worden. Dies kann bei Ungeborenen Fehlbildungen verursachen. Die Infektion wurde bei einer Frau in Spanien festgestellt.

Die Frau war zuvor von einer Reise aus Kolumbien zurückgekehrt. Das spanische Gesundheitsministerium spricht von sieben Zika-Fällen. Die schwangere Frau wird momentan behandelt. Sie befindet sich im zweiten Drittel der Schwangerschaft. Ihr Fall sei aber nicht schwerwiegend.

Aufgrund der kolonialen Vergangenheit pflegt Spanien enge Beziehungen zu zahlreichen Ländern Südamerikas. In Europa wurden bereits einige dutzend Zika-Fälle erfasst, bis jetzt aber noch nie bei einer Schwangeren.

Für das spanische Gesundheitsministerium bestehe aber kein Risiko der Weiterverbreitung in Spanien.  Das von Stechmücken übertragene Zika-Virus breitet sich derzeit vor allem in Lateinamerika stark aus. (red)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen