Schwartenmagen – pure Leidenschaft im Verein

Der Schwartenmagen-Verein Bütschwil nimmt keine Frauen auf.
Der Schwartenmagen-Verein Bütschwil nimmt keine Frauen auf. © TVO/David Lendi
Menschen, die im FM1-Land ein kurioses Hobby ausüben, gibt es eine Menge. Der Schwartenmagen-Verein Bütschwil gehört bestimmt in die Top Ten. Dieser ist aus einer Feierlaune heraus entstanden. 

Zwölf Männer aus Bütschwil teilen eine besondere Leidenschaft. Schwartenmagen gehört zu ihren liebsten Delikatessen. «Irgendwann hat ein Freund gesagt, wir könnten deshalb einen Club gründen», erklärt Präsident Meinrad Marty gegenüber TVO. Während die Schwartenmagen-Liebhaber dem Bütschwiler Beizer Daniel Wick vor 13 Jahren in einer lustigen Bierlaune beim Dekorieren seines Lokals halfen, machten die Toggenburger Ernst aus der Sache und unterschrieben eine Vereinbarung – damit niemand so leicht wieder aus dem Verein austreten kann.

Seither gehen die Männer gemeinsam durch Dick und Dünn. Einmal durften sie gar einen zwölf Meter langen Schwartenmagen für eine Bank vorbereiten. Niemand darf dem Verein zusätzlich beitreten – es sei denn, jemand tritt aus. Frauen werden nicht aufgenommen, zumal diese Schwartenmagen ohnehin nicht so mögen und es ihnen während der feucht-fröhlichen Feierlichkeiten verleiden würde, sind die Mitglieder überzeugt. «Eis neh, chli dumm schnorre», das sei es, was den Verein ausmache.

Am Donnerstag bereiteten die «Schwartenmägler» gemeinsam das Restaurant Bahnhof in Bütschwil für die Fasnacht vor. TVO war dabei:

(red.)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen