Schwarzer Tag für CVP im Kanton St.Gallen

Für die CVP des Kantons St.Gallen war der heutige Abstimmungs- und Wahlsonntag zum «Hände vor's Gesicht» halten. (Symbolbild)
Für die CVP des Kantons St.Gallen war der heutige Abstimmungs- und Wahlsonntag zum «Hände vor's Gesicht» halten. (Symbolbild) © iStock/Getty Images
Die St.Galler CVP hat einen rabenschwarzen Tag hinter sich. In der Kantonshauptstadt verpasst Stadträtin Patrizia Adam ihre Wiederwahl und die CVP verliert drei Sitze im Parlament und auch in Wil und Rapperswil-Jona muss die CVP bös unten durch.

Bei der Wahl des fünfköpfigen St. Galler Stadtrats wurden Stadtpräsident Thomas Scheitlin (FDP, 13’606 Stimmen), Nino Cozzio (CVP, 13’606), Peter Jans (SP, 12’844), und der parteilose Markus Buschor (12’147 Stimmen) wiedergewählt. Patrizia Adam (CVP, bisher, 8964) verpasste das absolute Mehr um rund 240 Stimmen. Sie wird am 27. November zum zweiten Wahlgang antreten.

Auch bei der Stadtparlamentswahl in St.Gallen war die CVP die grosse Verliererin. Beim 63-köpfigen Stadtparlamet legten Links-Grün und die FDP zu, während die CVP und die EVP verloren. Die neue Sitzverteilung lautet: SP/Juso 19 (+1), FDP 12 (+2), CVP 9 (-3), SVP 9 (unverändert), Grüne 7 (+1), GLP 5 (+1), EVP 1 (-1), Politische Frauengruppe (PFG) 1. Die BDP trat nicht mehr an und verliert ihren Sitz.

Weiteres Ungemach in Wil

In Wil wurde CVP-Stadtrat Marcus Zunzer abgewählt. Seinen Sitz eroberte Daniel Stutz von den Grünen Prowil. Das Stadtpräsidium bleibt dafür in CVP-Hand: Die amtierende Stadtpräsidentin Susanne Hartmann hatte keinen Gegenkandidaten. Bestätigt wurden die Stadträte Daniel Meili (FDP) und Dario Sulzer (SP) sowie Schulratspräsidentin Jutta Röösli (parteilos).

Noch kein Stadtpräsident in Rapperswil-Jona

In Rapperswil-Jona erreichte keiner der vier Kandidaten für das Stadtpräsidium das absolute Mehr, so dass es am 6. November zum zweiten Wahlgang kommt. Stadtpräsident Erich Zoller (CVP) musste sich mit 2431 Stimmen vom Herausforderer, dem Verleger Bruno Hug, (3929 Stimmen) überflügeln lassen. Klar zurück lagen die parteilosen Felix Hof und Stefan Ritz.

In Gossau SG verlor die CVP einen Sitz im Stadtparlament an die SP und muss in Zukunft ihre Vormachtstellung mit der SVP teilen. CVP und SVP kommen auf neun Sitze. SP, FDP und Freie Liste (FLiG) haben je vier Mandate.

Kleiner Lichtblick

Immerhin konnte die CVP im Gossauer Stadtrat mit Helen Alder Frey den Sitz von Bruno Damann verteidigen, der in die Kantonsregierung gewählt wurde. Alex Brühwiler (parteilos) bleibt Stadtpräsident von Gossau. Sein Herausforderer Bruno Egli hatte keine Chance.

(red/sda)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen