Schweden hofft auf Dylan-Besuch

Bob Dylan hat noch etwas Zeit: Er kann seine Literaturnobelpreisrede auch im Frühling 2017 noch halten. (Archivbild)
Bob Dylan hat noch etwas Zeit: Er kann seine Literaturnobelpreisrede auch im Frühling 2017 noch halten. (Archivbild) © Keystone/AP Invision/VINCE BUCCI
Die Schwedische Akademie hofft, dass US-Musiker Bob Dylan im nächsten Jahr nach Stockholm kommt und den Literaturnobelpreis entgegennimmt. Wie die Akademie am Freitag mitteilte, wird für die Nobelvorlesung, die traditionell am 7. Dezember stattfindet, kein Alternativprogramm auf die Beine gestellt.

«Es ist möglich, dass Bob Dylan im nächsten Jahr, möglicherweise im Frühling, in Stockholm auftreten wird. Dann hätte er eine perfekte Gelegenheit, seine Vorlesung zu halten», schreibt die Akademie in der Mitteilung. Es ist Bedingung, dass der Gewinner des Literaturnobelpreises innerhalb von sechs Monaten eine Rede hält.

Dylan wurde im Oktober für seine poetischen Neuschöpfungen in der amerikanischen Songtradition ausgezeichnet. Der Schwedischen Akademie war es lange nicht gelungen, Dylan persönlich ans Telefon zu bekommen, was für Unmut gesorgt hatte. Ein Jurymitglied warf dem Musiker vor, unhöflich zu sein. Erst nach 12 Tagen hatte sich Dylan bei den Schweden gemeldet und versichert, dass er sich sehr geehrt fühle.

Am Mittwoch teilte die Akademie mit, dass Dylan nicht zur Verleihung des Literaturnobelpreises am 10. Dezember nach Stockholm kommen werde. Als Grund nannte er andere Verpflichtungen.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen