Schweigeminute für die Opfer von Nizza

Der französische Botschafter in der Schweiz (3.v.l.) gedenkt mit einer Schweigeminute vor der französischen Botschaft in Bern der Opfer des Anschlages von Nizza.
Der französische Botschafter in der Schweiz (3.v.l.) gedenkt mit einer Schweigeminute vor der französischen Botschaft in Bern der Opfer des Anschlages von Nizza. © Quelle: Französische Botschaft in der Schweiz
Im Gedenken an die 84 Opfer des Anschlages von Nizza sind am Freitagabend um 19.00 Uhr vor den französischen Vertretungen in Bern, Zürich und Genf zeitgleich Schweigeminuten veranstaltet worden. In Genf versammelten sich rund 50 Personen vor dem Konsulat.

Ein Vertreter des Konsulats bedankte sich bei den Behörden und den vielen anonymen Personen, die ihre Unterstützung und ihr Beileid bekundet hatten, wie eine sda-Korrespondentin vor Ort berichtete. Nach der Schweigeminute sangen die Anwesenden zusammen die französische Nationalhymne “La Marseillaise”.

Gemäss einer Mitteilung der französischen Botschaft auf dem Kurznachrichtendienst Twitter wurde im Gedenken an die Opfer und ihre Familien auch vor der Vertretung in Bern eine Schweigeminute organisiert.

Vor dem französischen Konsulat in Zürich fanden sich gemäss einem Bericht von “Schweiz Aktuell” rund 40 Personen zu einer Schweigeminute ein. Der französische Botschafter in der Schweiz sagte gegenüber der Sendung des Schweizer Fernsehens SRF, er habe seit dem Morgen hunderte Beileidsbekundungen erhalten. “Das ist schon sehr tröstend”, sagte Botschafter René Roudaut.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen