Schweinsteiger führt die DFB-Elf ein letztes Mal an

Am Donnerstag wird den Nachfolger von Bastian Schweinsteiger, der die DFB-Elf bei seinem Abschiedsspiel ein letztes Mal anführen wird, bekanntgegeben
Am Donnerstag wird den Nachfolger von Bastian Schweinsteiger, der die DFB-Elf bei seinem Abschiedsspiel ein letztes Mal anführen wird, bekanntgegeben © KEYSTONE/EPA dpa/ARNE DEDERT
Bundestrainer Joachim Löw wird erst nach dem Abschiedsspiel von Bastian Schweinsteiger gegen Finnland verkünden, wer neuer Captain der deutschen Fussball-Nationalmannschaft wird.

Seine Entscheidung hat der 56-Jährige aber bereits getroffen, wie er zwei Tage vor dem Testspiel in Mönchengladbach bestätigte. “Am Mittwoch wird Bastian der Captain sein”, sagte Löw am Montag in Düsseldorf bei seiner ersten Pressekonferenz seit der Europameisterschaft in Frankreich. “Der neue Captain wird am Donnerstag öffentlich gemacht”, verkündete Löw.

Als Favorit auf die Schweinsteiger-Nachfolge wird Torwart Manuel Neuer gehandelt. Dahinter gelten Jérôme Boateng und Sami Khedira als heisseste Kandidaten. “Das Thema ist für mich nicht so dominant”, erklärte Löw. “Einem werde ich die Binde geben.” Der Bundestrainer verwies auf einen grösseren Spielerkreis, der die Nationalelf anführe. Nach dem Abschied von Schweinsteiger werde Mittelfeldspieler Toni Kroos in den Mannschaftsrat aufrücken.

Löw bezeichnete es als “tolle Sache”, dass Schweinsteiger noch ein 121. Mal das Nationaltrikot tragen werde. Der 32-Jährige, der erst am Dienstagmorgen zum DFB-Team stösst, soll gegen Finnland 60 bis 70 Minuten zum Einsatz kommen. Der aktuell verletzte Lukas Podolski soll im März 2017 bei einem Test-Länderspiel ebenfalls noch einmal für Deutschland auflaufen. Für die Weltmeister, die das Nationalteam gemeinsam über ein Jahrzehnt lang “geprägt” hätten, sei der Rücktrittszeitpunkt nach der EM der richtige gewesen, meinte Löw.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen