Schweizer Curler in den Medaillenspielen

Das Engagement von Skip Peter de Cruz (Mitte) hat sich ausgezahlt
Das Engagement von Skip Peter de Cruz (Mitte) hat sich ausgezahlt © KEYSTONE/AP/ALEXANDER F. YUAN
Im Gegensatz zum Frauenteam um Skip Binia Feltscher erreichen die von Peter De Cruz angeführten Genfer die Halbfinals der Curling-Europameisterschaften in Glasgow. Gegner im Halbfinal ist Norwegen.

Die Schweizer gewannen die letzte Partie der Round Robin gegen das überraschend ins nächstjährige EM-B-Turnier relegierte Dänemark nach ausgeglichenem Geschehen 4:3.

Das Genfer Quartett mit den letztjährigen EM-Zweiten Valentin Tanner, Peter De Cruz, Claudio Pätz und Benoît Schwarz beenden die Round Robin mit der ansprechenden Bilanz von 6:3 Siegen im 3. Rang. In den Halbfinals treffen sie am Donnerstagabend um 20 Uhr Schweizer Zeit auf die von Thomas Ulsrud angeführten Norweger, die Weltmeister von 2014. Im zweiten Halbfinal spielt der Titelverteidiger und souveräne Round-Robin-Gewinner Schweden (Niklas Edin) gegen Russland (Alexej Timofejew).

Das Team von Peter De Cruz ist jetzt nahe daran, auch seinen dritten Auftritt an einer internationalen Meisterschaft mit einem Medaillengewinn zu beenden. Die Genfer wurden an der WM 2014 Dritte und an der letztjährigen EM Zweite.

Im entscheidenden Match gegen die Dänen zeigte der auf den vierten Position spielende Benoît Schwarz mit einer Quote von 92 Prozent an gelungenen Versuchen eine Weltklasse-Leistung. Beim keineswegs einfachen letzten Stein im 10. End bewies er überdies Nervenstärke.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen