Schweizer Curler bleiben auf Halbfinal-Kurs

Peter De Cruz verfolgt seinen Stein
Peter De Cruz verfolgt seinen Stein © KEYSTONE/AP/ALEXANDER F. YUAN
Nach einem 7:2-Sieg gegen Deutschland nehmen die Schweizer Curler um Skip Peter De Cruz an der EM in Glasgow die erste Niederlage hin. Sie verlieren gegen den Mitfavoriten Schottland 5:6.

Die Schweizer gingen gegen die von Tom Brewster, dem WM-Zweiten 2012, angeführten Schotten nach einem hart umkämpften Match beim Stand von 5:5 mit dem Vorteil des letzten Steins ins 10. End. Dort stellte Brewster seinen direkten Gegenspieler, den üblicherweise sehr nervenstarken Benoît Schwarz, vor eine knifflige Aufgabe, an der der Genfer prompt scheiterte.

Trotz ihres insgesamt guten Starts ins EM-Turnier mit nunmehr 4:1 Siegen haben die letztjährigen EM-Silbermedaillengewinner Valentin Tanner, Peter De Cruz, Claudio Pätz und Benoît Schwarz den Platz in den Halbfinals noch längst nicht sichergestellt. In jedem Fall aber sind sie auf gutem Weg.

Im Restprogramm der neun Spiele umfassenden Vorrunde treffen die Schweizer noch auf die starken Teams aus Schweden, Norwegen und Dänemark. Im nächsten Match am Dienstagvormittag können sie jedoch nochmals gegen einen Aussenseiter antreten, gegen Italien.

In der Partie gegen die vom routinierten Skip Andy Kapp befehligten Deutschen übernahmen die Romands mit einem Zweierhaus im 1. End und einem gestohlenen Stein im 2. End früh das Kommando. Ein Dreierhaus zum 6:2 im 6. End brachte die Vorentscheidung, und nach acht Ends gaben die Deutschen in hoffnungsloser Lage auf.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen