Schweizer Frauen im Torrausch

Fabienne Humm (links) war beim 8:1-Sieg in Nordirland die einzige Schweizer Doppeltorschützin
Fabienne Humm (links) war beim 8:1-Sieg in Nordirland die einzige Schweizer Doppeltorschützin © KEYSTONE/SALVATORE DI NOLFI
Das Schweizer Frauen-Nationalteam festigt mit einem 8:1-Kantersieg in Nordirland seine Position als makelloser Gruppen-Leader in der EM-Qualifikation.Fabienne Humm war die einzige Schweizer Doppeltorschützin. Bereits in der ersten Hälfte setzten sich die Schweizerinnen mit 5:1 ab.

Neben der Doppeltorschützin trafen Rahel Kiwic, Florijana Ismaili und Martina Moser je einmal. Nach dem Wechsel bauten Caroline Abbé und die für Humm eingewechselte Barla Deplazes die deutliche Führung noch aus, ehe Lara Dickenmann mit dem 8:1 (85.) den Schlusspunkt setzte. Die Nationalteam-Rekordtorschützin veredelte damit ihren 30. Geburtstag mit dem 43. Tor im 107. Länderspiel.

Die Schweizerinnen weisen nach den ersten drei EM-Qualifikations-Spielen gegen Italien (3:0), Georgien (4:0) und Nordirland ein Torverhältnis von 15:1 auf.

Zum Jahresausklang empfangen die Schweizerinnen nun am 1. Dezember in einem weiteren EM-Qualifikationsspiel noch Tschechien. Die Partie steht am Dienstag, 19.00 Uhr, im Stadion Maladière in Neuenburg im Programm.

Nordirland – Schweiz 1:8 (1:5)

Lurgan. – Tore: 14. Humm 0:1. 28. Kiwic 0:2. 33. Moser 0:3. 35. Humm 0:4. 36. Ismaili 0:5. 37. Furness 1:5. 59. Abbé 1:6. 74. Deplazes 1:7. 85. Dickenmann 1:8.

Schweiz: Thalmann; Crnogrocevic (59. Mändli), Abbé, Kiwic, Maritz; Bürki, Wälti, Dickenmann; Moser (59. Kuster); Ismaili, Humm (70. Deplazes). – Bemerkungen: Schweiz u.a. ohne Bachmann (krank).

(SI)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen