Schweizer Handballer unterliegen Tunesien im Final deutlich

Tunesien hatte die Schweizer im Griff
Tunesien hatte die Schweizer im Griff © KEYSTONE/VALERIANO DI DOMENICO
Die Schweizer Handballer beenden den Yellow Cup in Winterthur auf dem 2. Platz. Das Team von Rolf Brack verliert im Final gegen Tunesien 29:37. In der Verteidigung agierten die Schweizer zu schwach, um die starken Tunesier ernsthaft zu fordern. In der 18. Minute lagen sie bereits 7:15 zurück.

Zwar kamen die Gastgeber noch zweimal bis auf drei Tore heran, nach dem 25:29 (46.) zogen die Nordafrikaner mit vier Toren in Serie aber wieder davon.

Wie bereits beim 33:31-Sieg gegen Portugal am Samstag waren die Torhüter ein Schwachpunkt bei den Schweizern. Nikola Portner und Andreas Portmann brachten es im Final zusammen bloss auf vier Paraden. Mit einem solchen Wert ist es schwierig, Spiele zu gewinnen. Jonas Dähler, Dimitrij Küttel und Thomas Hoffstetter erzielten je fünf Tore für die SHV-Auswahl. Die Tunesier gewannen zum zweiten Mal in Serie das Traditionsturnier in Winterthur.

Für die Schweizer gilt es nun, vor allem in der Verteidigung die richtigen Schlüsse zu ziehen, stehen doch in den nächsten zwei Wochen vier WM-Qualifikationspartien gegen Luxemburg und Holland auf dem Programm. Das erste Spiel findet am Mittwoch in Luxemburg statt. (SI)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen