Schweiz mit mühevollem Pflichtspielsieg gegen Andorra

Admir Mehmedi holte für die Schweiz gegen Andorra einen Penalty heraus und erzielte das vorentscheidende 2:0.
Admir Mehmedi holte für die Schweiz gegen Andorra einen Penalty heraus und erzielte das vorentscheidende 2:0. © KEYSTONE/Georgios Kefalas
Die Schweiz startet mit drei Siegen und damit so gut wie nie mehr seit 1994 in eine Ausscheidung. Beim 2:1 gegen den krassen Aussenseiter Andorra tut sich die SFV-Auswahl allerdings schwer. Am Schluss mussten die Schweizer sogar noch um den Sieg zittern.

Roman Bürki parierte in der 93. Minute einen Schuss von Ildefonso Lima, dem früheren Bellinzona-Profi, womit er eine Schweizer Blamage verhinderte. Knapp zwei Minuten zuvor hatte der eingewechselte Alex Martinez durch ein Traumtor den Anschluss- und Ehrentreffer für den krassen Aussenseiter erzielt. Der Offensivspieler traf mit einem satten Schuss aus 25 Metern in den Winkel zum 1:2.

«Wir können nur verlieren»

Die Partie im kleinen Nationalstadion im gut 1000 Metern über Meer gelegenen Andorra la Vella war zur befürchtet zähen Angelegenheit geworden. Sie hätten nichts zu gewinnen, hatte Nationaltrainer Vladimir Petkovic vor der Partie gesagt – und der Tessiner sollte recht behalten. Der Gastgeber, der in nun 95 Pflichtspielen erst einen Sieg feiern konnte, zog sich von der ersten Sekunde an tief in die eigene Platzhälfte zurück.

Auch das 1:0 für die Schweiz in der 18. Minute durch einen souverän verwandelten Foulpenalty von Fabian Schär änderte an der taktischen Ausrichtung der Nummer 203 der Weltrangliste nichts. In der ersten halben Stunde verzeichnete die Schweiz 80 Prozent Ballbesitz, gute Torchancen blieben aber Mangelware. Die beste Chance zum 2:0 vor der Pause vergab Schär, als er eine Freistossflanke von Xherdan Shaqiri mit dem Kopf knapp neben das Tor setzte.

Mehmedi erzielt das entscheidende Tor

Auch nach dem Seitenwechsel kam das Angriffsspiel der Schweizer nicht auf Touren. Einen der wenigen schönen Angriffe verwertete Admir Mehmedi, der bereits den Penalty herausgeholt hatte, in der 77. Minute mit dem Kopf zum 2:0. Für den Stürmer von Bayer Leverkusen war es der 7. Treffer im 49. Länderspiel. Die Flanke hatte Shaqiri geschlagen, der seinen 25. Geburtstag feierte.

Petkovic hatte im Vergleich zum 3:2 am Freitag in Budapest gegen Ungarn fünf Veränderungen in der Startaufstellung vorgenommen. Roman Bürki, Michael Lang, Timm Klose, der sich vor der Pause eine Sprunggelenkverletzung zuzog, und Gelson Fernandes rückten in die Mannschaft. Granit Xhaka, der gegen Ungarn gesperrt gefehlt hatte, kehrte zurück und trug in seinem 49. Länderspiel erstmals die Captainbinde, da Stephan Lichtsteiner nur Ersatz war. Valon Behrami fehlte gesperrt.

Nun gegen die Färöer-Inseln

Auch wenn die Schweiz nicht zu glänzen vermochte, der Auftakt in die WM-Qualifikation ist ihr perfekt geglückt. Nach drei Runden liegt die SFV-Auswahl in der Gruppe B mit dem Maximum von neun Punkten an der Tabellenspitze. Ein solch perfekter Start war ihr letztmals 1994 zum Auftakt in die EM-Qualifikation gelungen. Die nächste Partie bestreitet die Schweiz am 13. November in Luzern gegen die Färöer-Inseln.

Telegramm:

Andorra – Schweiz 1:2 (0:1)

Estadi Nacional, Andorra la Vella. – SR Beaton (SCO). – 2000 Zuschauer. – Tore: 19. Schär (Foulpenalty/Mehmedi) 0:1. 77. Mehmedi (Shaqiri) 0:2. 90. Alex Martinez 1:2.

Andorra: Gomes; Chus Rubio, Emili Garcia, Lima, Llovera, San Nicolas; Victor Rodriguez, Vales, Clemente (73. Martinez); Vieira (80. Cristian Martinez), Pujol (84. Riera).

Schweiz: Bürki; Lang, Schär, Klose (46. Elvedi), Rodriguez; Gelson Fernandes (66. Zakaria), Xhaka; Shaqiri (79. Stocker), Embolo, Mehmedi; Seferovic.

Bemerkungen: Andorra ohne Rebes, Jordi Rubio (beide gesperrt), Schweiz ohne Behrami (gesperrt), Djourou, Derdiyok, Frei, Zuffi (alle verletzt). Verwarnungen: 19. Lima. 45. Chus Rubio (beide Foul). 50. Vieira (Unsportlichkeit). 50. Schär (Unsportlichkeit). 92. Lang (Foul).

Resultate: Färöer – Portugal 0:6 (0:3). Lettland – Ungarn 0:2 (0:1). Andorra – Schweiz 1:2 (0:1).

Rangliste: 1. Schweiz 3/9 (7:3). 2. Portugal 3/6 (12:2). 3. Ungarn 3/4 (4:3). 4. Färöer 3/4 (2:6). 5. Lettland 3/3 (1:4). 6. Andorra 3/0 (1:9).

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen