Schweizer Paradeboot wieder in Bestbesetzung

Der Schweizer Leichtgewichts-Vierer konnte am Freitag auf dem Rotsee erstmals wieder in Bestbesetzung antreten
Der Schweizer Leichtgewichts-Vierer konnte am Freitag auf dem Rotsee erstmals wieder in Bestbesetzung antreten © KEYSTONE/ALEXANDRA WEY
Der Leichtgewichts-Vierer rudert wieder in Bestbesetzung. Mario Gyr ist nach überstandener Rippenverletzung am ersten Tag beim Weltcup auf dem Rotsee bei Luzern wieder an Bord.

Zusammen mit Simon Niepmann, Simon Schürch und Lucas Tramèr qualifizierte sich Gyr mit dem Leichtgewichts-Vierer direkt für den A-Final.

Gleichwohl war die Freude des Quartetts nicht ungetrübt. Im Vorlauf erlitt der Vierer, der 2015 Welt- und Europameister wurde sowie den Gesamtweltcup gewann, erstmals seit einem Jahr wieder eine Niederlage. Die Schweizer mussten sich Neuseeland geschlagen geben.

Der Auftakt des traditionellen Weltcup-Wochenendes verlief aus Schweizer Sicht erfreulich. Neben dem Paradeboot stehen auch Joel Schürch und Fiorin Rüedi im Leichtgewichts-Zweier ohne Steuermann direkt im A-Final. Fünf Schweizer Boote haben sich zudem für den Halbfinal qualifiziert, darunter auch Skifferin Jeannine Gmelin.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen