Schweizer U21 schlägt Kasachstan problemlos

Schweizer U21 schlägt Kasachstan problemlos
© KEYSTONE/MANUEL LOPEZ
Die Schweizer U21-Nationalmannschaft darf in der EM-Qualifikation noch immer zumindest mit dem Barrage-Platz liebäugeln. Gegen Kasachstan resultiert in Biel ein problemloser 3:0-Sieg.

Durch Norwegens 1:0 in Bosnien-Herzegowina – das Tor erzielte Basels Neuzuzug Mohamed Elyounoussi – kam es an der Ranglistenspitze der Gruppe 9 zum Zusammenschluss. England führt punktgleich vor der Schweiz, hat aber wie Norwegen (ein Zähler dahinter) eine Partie weniger absolviert. Der Idealfall für die SFV-Auswahl wäre ein Unentschieden im Direktduell zwischen England und Norwegen am Dienstag in Colchester.

In Biel lief die Schweiz zu keinem Zeitpunkt der einseitigen Partie Gefahr, Punkte abzugeben. Das starke Pressing in der Startphase zwang den Gegner zu Fehlern. Die entscheidenden Treffer fielen schon vor der Pause.

Salim Khelifi vom deutschen Zweitligisten Braunschweig bestätigte mit dem 1:0 (28.) seinen aktuellen Formstand. Der Schuss des Romands war allerdings unhaltbar abgefälscht worden. Beim 2:0 durfte sich St. Gallens Innenverteidiger Martin Angha die Ecke fast aussuchen, er war beim Kopfball nach einem Corner völlig ungedeckt. Beim dritten Tor (63.) traf der zu West Ham United gezogene Edimilson Fernandes aus rund 20 Metern.

Für die Schweiz geht es am kommenden Dienstag in Sarajevo mit dem Auswärtsspiel gegen das Schlusslicht Bosnien-Herzegowina weiter. Ein Sieg hielte die Mannschaft von Heinz Moser im Rennen um die Barrage-Platz, den die besten vier Zweitklassierten einnehmen.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen