Schweizerinnen verabschieden sich mit schönem Sieg

Rahel Kiwic und ihre Kolleginnen jubeln über den Last-Minute-Sieg gegen Norwegen
Rahel Kiwic und ihre Kolleginnen jubeln über den Last-Minute-Sieg gegen Norwegen © KEYSTONE/SALVATORE DI NOLFI
Mit einem 2:1 gegen die Norwegerinnen, die Olympiasiegerinnen sowie ehemaligen Welt- und Europameisterinnen, beendet das Schweizer Fussball-Nationalteam der Frauen das Olympia-Qualifikationsturnier.

Das Team der deutschen Trainerin Martina Voss Tecklenburg war nach den knappen Niederlagen gegen die Niederlande (3:4) und gegen Schweden (0:1) aus dem Rennen um einen Platz an den Sommerspielen in Rio de Janeiro gefallen. Dennoch zeigten die Schweizerinnen eine bemerkenswerte Leistung, die die eingewechselte Verteidigerin und Bundesliga-Legionärin Rahel Kiwic von Duisburg in der 93. Minute mit dem Siegestor krönte. Davor hatte Mittelfeldspielerin Sandrine Mauron von Schweizer Meister Zürich nach 32 Minuten den anfänglichen Rückstand ausgeglichen.

Aus der Vierergruppe sicherte sich nur der Sieger den Startplatz in Rio. Dies sind die Schwedinnen, denen im abschliessenden Spiel gegen die Niederlande ein 1:1 für den Gruppensieg reichte.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen