Schweizerinnen verlangen Japan alles ab

Coach Martina Voss-Tecklenburg wird aus dem Match gegen Japan Erkentnisse gewonnen haben
Coach Martina Voss-Tecklenburg wird aus dem Match gegen Japan Erkentnisse gewonnen haben © KEYSTONE/SALVATORE DI NOLFI
Das Schweizer Fussball-Nationalteam der Frauen hinterlässt rund einen Monat vor dem nächsten WM-Qualifikationsspiel einen guten Eindruck. Die Schweizerinnen verlieren beim WM-Zweiten Japan 0:2.

Die Japanerinnen, Weltmeisterinnen 2011 und WM-Finalistinnen 2015, waren in dem komplett verregneten Test-Länderspiel in Nagano mehrheitlich überlegen. Dennoch hatte das Team von Nationalcoach Martina Voss-Tecklenburg vor allem zu Beginn der zweiten Halbzeit gute Möglichkeiten, um seinerseits in Führung zu gehen. Das vorentscheidende Tor fiel Mitte der zweiten Halbzeit, als die Mittelfeldspielerin Emi Nakajima aus kurzer Distanz einen Abpraller verwertete.

Gegen Schluss versuchten die Schweizerinnen auf den Ausgleich zu drücken und öffneten die Abwehr. Dies nutzten die Japanerinnen wenige Sekunden vor dem Ende der Nachspielzeit mit einem Konter, der zum 2:0 führte.

Berücksichtigt man die garstigen Bedingungen in der Olympia-Stadt von 1998, war das Spielniveau sehr ansprechend.

In der WM-Qualifikation begannen die Schweizerinnen mit zwei Siegen in zwei Spielen. Im nächsten Match treffen sie am Freitag, 24. November, in Schaffhausen auf Weissrussland.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen