Schwende ganz international

Am Horn in Schwende trifft sich die Schweizer Slalomelite.
Am Horn in Schwende trifft sich die Schweizer Slalomelite.
Die besten Nachwuchs-Slalom-Skifahrer der Schweiz sowie etliche Welt- und Europacupfahrer messen sich am Mittwoch und Donnerstag am Skilift Horn. Das kleine Innerrhoder Skigebiet ist Austragungsort von zwei internationalen FIS-Nachtrennen. 

Skirennsport auf Top-Niveau im Schwendetal: Zum dritten Mal gastiert die Slalomelite im Skigebiet Horn. Der Ostschweizerische Skiverband und die lokalen Skiclubs organisieren am Mittwoch, 17. Februar, und am Donnerstag, 18. Februar, zwei internationale FIS-Nachtslaloms im grössten Skigebiet des Appenzellerlands.

OK-Präsident Walter Sonderegger freut sich über ein gut gefülltes Teilnehmerfeld. 100 Nachwuchsfahrer aus der Schweiz und 27 aus dem Ausland haben sich angemeldet, darunter etliche Nachwuchstalente von Swiss Ski, die teilweise auch im Europa- sowie im Weltcup starten: Markus Vogel, Anthony Bovin, Sandro Jenal, Alain Zurbriggen (Sohn von Pirmin Zurbriggen) sowie Jan Luchsinger vom Skiclub Flumserberg. Nebst den Schweizern werden unter anderem Athleten aus Frankreich, Deutschland oder Neuseeland starten.

Optimale Wetterprognose

Auch das Wetter scheint mitzuspielen Die Temperaturen sollen sinken und die Bise soll wehen. Dank dieser Prognose und dem Kunstschnee dürfte den zwei FIS-Rennen nichts im Wege stehen – und das obwohl man sich nur auf 900 m.ü.M. befindet. “Die Besichtigung am Samstag hat gezeigt, dass die Schneeverhältnisse gut sind”, sagt der OK-Präsident.

Auf dem Gelände sind wegen der Höhendifferenz und der Streckenlänge ausschliesslich Slalomrennen möglich – aber attraktive, wie Walter Sonderegger betont. Seit diesem Jahr gibt es sogar zwei Pisten, die von der FIS abgenommen worden sind. Sollte es auf einer Probleme mit den Schneeverhältnissen geben, könnte man ausweichen. Wer den Kurs setzt, wird am Dienstagabend bestimmt; es werden Trainer der teilnehmenden Nationen sein.

Lange Renntradition am Horn

Für das kleine Skigebiet Horn sind die beiden FIS-Rennen Höhepunkte im Winter. Skisport hat im Gebiet Ebenalp-Horn seit den 1930er-Jahren Tradition. Anfangs fanden JO-Rennen statt, später nationale Jugendrennen. Internationale FIS-Rennen wurden das erste Mal 1979 durchgeführt. Es folgte eine erste lange Pause bis 1991 und eine zweite bis 2014. Nachdem eine Interessensgemeinschaft für Beschneiungsanlagen gesammelt und schliesslich installiert hatte, konnten im Februar 2014 die FIS-Rennen wieder aufgenommen werden. Die Siegerlisten der letzten beiden Jahre zieren der Weltcup-Slalom-Gewinner Marc Gini und Loic Meillard, einer der grössten Schweizer Nachwuchstalente und Juniorenweltmeister.

Viele FIS-Punkte für Schweizer Nachwuchs

Nicht nur bei den Skiprofis, auch bei den Zuschauern sind die Nacht-Slaloms im Schwendetal beliebt. “Für ein FIS-Rennen haben wir sehr gute Zuschauerzahlen, weil man zu Fuss ins Zielgelände gelangt und nicht noch erst mit der Bahn  fahren muss. Und die besondere Atmosphäre mit der Beleuchtung am Abend und in der Nacht zieht viele Zuschauer an”, sagt Walter Sonderegger. Für die Austragung von Morgen und Übermorgen hofft er nun, dass die Piste gut präpariert ist, die Rennen reibungslos und unfallfrei verlaufen – “und vor allem, dass unser Schweizer Nachwuchs  FIS-Punkte holen kann”. (ckö)

FIS Slalom Herren
Mittwoch, 17. Februar, und Donnerstag, 18. Februar:
16.30 Uhr Start 1. Lauf
19.15 Uhr Start 2. Lauf


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen