Schwerer Schiffsunfall auf dem Bodensee

Das deutsche Bodenseeufer.
Das deutsche Bodenseeufer. © EPA/Patrick Seeger
Am Dienstagnachmittag, kurz vor 16 Uhr kam es mitten auf dem Gnadensee zu einem schweren Schiffsunfall. Nach jetzigen polizeilichen Erkenntnissen, kollidierte ein von Allensbach in Richtung Reichenau fahrendes Motorboot mit einem Segelboot.

Dabei erlitt ein fünfjähriger Junge, der in der Bugspitze des Motorbootes sass, einen Trümmerbruch sowie Quetschungen eines Beines. Der Junge wurde nach ambulanter Erstversorgung mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht, schreibt das Polizepräsidium Konstanz in einer Mitteilung. Die 13-jährige Schwester sowie die Mutter des Jungen wurden leicht verletzt. Unverletzt blieben der 67-jährige Großvater des Jungen als Schiffsführer sowie der Lebensgefährte der Mutter.

Das gekenterte Motorboot wurde kieloben nach Allensbach geschleppt. Das beschädigte Segelboot, dessen Insassen den Aufprall unverletzt überstanden, konnte aus eigener Kraft den Yachthafen Herrenbrücke anfahren. Die ersten polizeilichen Ermittlungen ergaben, der Motorbootfahrer offenbar beim Beschleunigen das Segelboot übersehen hat.

Polizeibeamte der Wasserschutzpolizei und des Polizeipräsidiums Konstanz sowie die Rettungsdienste und die Feuerwehr waren sowohl auf der Reichenau als auch in Allensbach im Einsatz.

(saz/pol-kn)


Newsletter abonnieren
4Kommentare
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel