SCL Tigers feiern ersten Saisonsieg

Reto Schäppi und die ZSC Lions setzten sich im Spitzenkampf in Biel durch und übernahmen wieder die Tabellenspitze
Reto Schäppi und die ZSC Lions setzten sich im Spitzenkampf in Biel durch und übernahmen wieder die Tabellenspitze © KEYSTONE/MARCEL BIERI
Die ZSC Lions sind wieder Leader der NLA. Die Zürcher gewinnen das Spitzenspiel auswärts gegen Biel 4:3 nach Verlängerung. Die SCL Tigers feiern in Kloten den ersten Saisonsieg.Roman Wick entschied mit seinem Treffer in der 3.

Minute der Verlängerung den Spitzenkampf der Runde in Biel zugunsten der ZSC Lions, nachdem die Zürcher in der regulären Spielzeit einen 1:3-Rückstand aufgeholt hatten. Die Lions rehabilitierten sich damit für den schwachen Auftritt am Freitag gegen Ambri-Piotta.

Zum ersten Saisonsieg im zehnten Saisonspiel kamen die SCL Tigers. Die Emmentaler bezwangen auswärts den EHC Kloten 5:3. Die Klotener verpassten mit der Niederlage den Sprung an die Tabellenspitze.

Eine späte Wende gelang dem HC Davos beim 4:3 in in Ambri. Bis zur 54. Minute lagen die Bündner mit 1:3 im Rückstand, ehe Gregory Sciaroni, Enzo Corvi und Mauro Jörg innerhalb von 130 Sekunden die Partie drehten.

Fribourg-Gottéron kommt auch unter dem neuen Coach Larry Huras nicht auf Touren. Beim 2:4 in Zug kassierten die Freiburger die sechste Niederlage in Serie. Bei Fribourg fehlte Andrej Bykow, nachdem ihn Huras auf die Tribüne verbannt hatte.

Lugano setzte sich in der Neuauflage des Playoff-Finals gegen Bern 4:3 nach Verlängerung durch. Der Schwede Patrik Zackrisson erzielte nach 62:04 mit seinem ersten Saisontor den Siegtreffer. Genève-Servette gewann das Léman-Derby gegen Lausanne-Sport 5:3.

Resultate: Ambri-Piotta – Davos 3:4 (2:0, 0:1, 1:3). Biel – ZSC Lions 3:4 (2:1, 1:1, 0:1, 0:1) n.V. Genève-Servette – Lausanne 5:3 (2:0, 1:2, 2:1). Kloten – SCL Tigers 3:5 (0:1, 1:2, 2:2). Lugano – Bern 4:3 (2:2, 1:1, 0:0, 1:0) n.V. Zug – Fribourg-Gottéron 4:2 (1:0, 0:1, 3:1).

Rangliste: 1. ZSC Lions 11/21 (28:21). 2. Lausanne 10/20 (33:22). 3. Zug 10/19 (31:30). 4. Biel 10/19 (36:21). 5. Kloten 10/18 (33:30). 6. Genève-Servette 10/18 (30:26). 7. Bern 10/16 (30:29). 8. Davos 10/15 (30:32). 9. Lugano 10/15 (32:33). 10. Ambri-Piotta 11/10 (26:35). 11. Fribourg-Gottéron 10/7 (22:35). 12. SCL Tigers 10/5 (21:38).

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen