SCL Tigers nähern sich den Playoff-Plätzen

Zu Boden gebracht: Die SCL Tigers mit Ville Koistinen (li.) und Sven Lindemann rangen die Kloten Flyers mit Matthias Bieber 3:2 nieder
Zu Boden gebracht: Die SCL Tigers mit Ville Koistinen (li.) und Sven Lindemann rangen die Kloten Flyers mit Matthias Bieber 3:2 nieder © KEYSTONE/MARCEL BIERI
Der Aufsteiger SCL Tigers darf sich wieder berechtigte Hoffnungen auf die Playoffs machen. Nach einem 3:2-Sieg gegen Kloten liegen die Emmentaler nur noch vier Punkte unter dem Strich. Der Aufsteiger feierte den sechsten Sieg in den letzten sieben Spielen – und den vierten in Folge.

In der heimischen Ilfishalle war es Massimo Ronchetti, der die Emmentaler mit seinem ersten NLA-Tor ins Glück schoss. Der Verteidiger profitierte davon, dass Klotens Goalie-Routinier Martin Gerber ins Leere griff. Die elftplatzierten Tigers liegen – bei einem Spiel weniger – nur noch einen Punkt hinter den Flyers, deren Weg in die andere Richtung geht. Die Zürcher Unterländer haben fünf ihrer letzten sechs Spiele verloren.

Wieder über dem Strich liegt das spielfreie Bern, das von der spektakulären 4:7-Niederlage von Ambri-Piotta in Genf profitierte. Seine Position am Strich verbessern konnte auch Lausanne. Die Waadtländer, bei denen Verteidiger Joël Genazzi mit allen drei Treffern auftrumpfte, holten in den letzten 14 Minuten gegen Davos einen 1:3-Rückstand auf. Den Zusatzpunkt sicherte sich im Penaltyschiessen dank einem Tor von Perttu Lindgren dann aber doch die Bündner.

Zug ist dank dem 5:4-Heimsieg im Spitzenkampf gegen die ZSC Lions zumindest nach Verlustpunkten Leader. Die Zuger markierten im Schlussdrittel drei Powerplay-Treffer und setzten sich nicht zuletzt dank den beiden Doppel-Torschützen Lino Martschini und Jarkko Immonen zum ersten Mal in dieser Saison gegen den ZSC durch. Torreich verlief auch die Partie zwischen Lugano und Fribourg-Gottéron. Die Tessiner setzten sich auch dank drei Toren von Fredrik Pettersson mit 7:4 durch.

Die Resultate vom Freitag: Lausanne – Davos 3:4 (0:0, 1:2, 2:1, 0:0) n.P. SCL Tigers – Kloten Flyers 3:2 (0:0, 2:2, 1:0). Zug – ZSC Lions 5:4 (0:1, 2:1, 3:2). Lugano – Fribourg-Gottéron 7:4 (3:1, 2:0, 2:3). Genève-Servette – Ambri-Piotta 7:4 (0:1, 5:2, 2:1).

Rangliste: 1. ZSC Lions 41/78. 2. Genève-Servette 39/72. 3. Zug 38/70. 4. Lugano 41/69. 5. Davos 39/68. 6. Fribourg-Gottéron 41/63. 7. Lausanne 41/56. 8. Bern 40/53. 9. Ambri-Piotta 40/53. 10. Kloten Flyers 40/50. 11. SCL Tigers 39/49. 12. Biel 41/39.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen