SCL Tigers schlagen nach Bern auch Servette

War der Langnauer Siegtorschütze in der Verlängerung: Lukas Haas (rechts)
War der Langnauer Siegtorschütze in der Verlängerung: Lukas Haas (rechts) © KEYSTONE/MARCEL BIERI
Erst zum 2. Mal diese Saison gestaltet Langnau in einer Doppelrunde beide Spiele siegreich. Nach dem Derby-Erfolg in Bern beenden die SCL Tigers mit 4:3 nach Verlängerung die Siegesserie von Servette.Die Emmentaler offenbaren bei Halbzeit der Qualifikation plötzlich neue Qualitäten.

In den ersten zweieinhalb Monaten der Saison verloren die Langnauer ausnahmslos alle knappen Spiele. Sieben Mal siegte der Gegner mit einem Tor Unterschied. Nun setzten sich die Langnauer innerhalb von 24 Stunden erstmals selber zweimal mit einem Goal Differenz durch. In Bern fiel die Entscheidung erst mit dem 16. Penalty; am Samstag im Heimspiel gegen Servette setzte Lukas Haas dem Treiben nach 96 Sekunden in der Overtime mit seinem ersten Torerfolg nach zehn Spielen ein Ende.

Die SCL Tigers verschenkten gegen Genf einen Punkt. Bis zur 48. Minute führten die Langnauer mit 3:1. Später verpassten Ville Koistinen und Lukas Haas in Überzahl und in den letzten fünf Minuten zweimal das scheinbar sichere 4:2. Und 70 Sekunden vor Schluss liess der unkonstante Goalie Damiano Ciaccio einen haltbaren Weitschuss von Romain Loeffel zwischen Armen und Brust zum 3:3-Ausgleich passieren.

Servette kassierte die erste Niederlage seit 39 Tagen und nach acht Siegen hintereinander. Robert Mayer ermöglichte mit 35 Paraden den Genfern im Finish noch den einen gewonnenen Punkt.

Telegramm:

SCL Tigers – Genève-Servette 4:3 (1:1, 2:0, 0:2, 1:0) n.V. – 5883 Zuschauer. – SR DiPietro/Vinnerborg, Küng/Stuber. – Tore: 12. Lombardi (Bezina, Vukovic/Ausschluss Lukas Haas) 0:1. 17. Tobias Bucher (Clark) 1:1. 28. Nüssli 2:1. 37. Albrecht (Lukas Haas/Auschluss Roland Gerber) 3:1. 48. Kast 3:2. 59. Loeffel 3:3 (ohne Torhüter). 62. (61:36) Lukas Haas (Zryd, Sven Lindemann) 4:3. – Strafen: 2mal 2 Minuten gegen SCL Tigers, 6mal 2 Minuten gegen Genève-Servette. – PostFinance-Topskorer: Clark; D’Agostini.

SCL Tigers: Ciaccio; Ronchetti, Koistinen; Kim Lindemann, Hecquefeuille; Adrian Gerber, Zryd; Yves Müller, Weisskopf; Olesz, Albrecht, Nüssli; Clark, Anton Gustafsson, Tobias Bucher; Sven Lindemann, Schirjajew, Lukas Haas; Sandro Moggi, Claudio Moggi, Tom Gerber.

Genève-Servette: Robert Mayer; Mercier, Bezina; Loeffel, Vukovic; Jacquemet, Iglesias; Chuard; Douay, Slater, Rubin; D’Agostini, Romy, Simek; Riat, Lombardi, Rod; Roland Gerber, Kast, Pedretti; Heinimann.

Bemerkungen: SCL Tigers ohne Stettler (krank), Deny Bärtschi, Nils Berger, DiDomenico, Gossweiler, Jordy Murray und Wyss, Genève-Servette ohne Almond, Eliot Antonietti, Bays, Fransson, Picard, Tom Pyatt, Traber und Jérémy Wick (alle verletzt). – Pfostenschuss Lukas Haas (2.).

(SI)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen