Zu sechst auf dem Moped geflüchtet

Wenn die Sicherheit keine Rolle spielt: Auf Motorrädern und Mopeds finden eine Handvoll Passagiere Platz. (Symbolbild)
Wenn die Sicherheit keine Rolle spielt: Auf Motorrädern und Mopeds finden eine Handvoll Passagiere Platz. (Symbolbild) © KEYSTONE/EPA/MAK REMISSA
Nach einem Überfall auf ein Juweliergeschäft in Londons Regent Street sind sechs Männer auf einem einzigen Moped entkommen. Zwei weitere Zweiräder hatten die Diebe zurücklassen müssen.

Die Männer seien am Montagabend zwar auf drei Mopeds vor dem Juwelierladen angekommen, doch sei ein Gefährt am Tatort geblieben und das zweite kurz nach dem Einbruch bei einem Unfall beschädigt worden, zitierte die Agentur PA die Polizei.

Zu guter Letzt hätten sich alle sechs Mann samt ihrer Beute auf das verbliebene Moped gezwängt. Auf diesem suchten sie dann das Weite.

Der Überfall selbst verlief nicht minder spektakulär – innerhalb kürzester Zeit waren die Vitrinen mit einem Hammer zerschlagen und geleert worden. Die Fahndung nach den Männern und ihrer «hochwertigen Beute» blieb vorerst erfolglos.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen