Sechster Sieg in Serie für den HCD

Der Davoser Devin Setoguchi (links) hält Biels Mauro Dufner vom Puck fern
Der Davoser Devin Setoguchi (links) hält Biels Mauro Dufner vom Puck fern © KEYSTONE/PETER KLAUNZER
Davos glückt die Hauptprobe für das Viertelfinal-Rückspiel in der Champions League. Der Titelverteidiger setzt sich in Biel problemlos 5:1 durch.

Nach dem 1:1 im Heimspiel gegen den schwedischen Topklub Skelleftea ist der HCD am Dienstag gefordert, will er den Traum vom Sieg in der Champions League verwirklichen. Auf jeden Fall werden die Bündner die Reise in den hohen Norden mit einem guten Gefühl in Angriff nehmen, liessen sie doch dem 7:5 gegen Lausanne am Freitag den sechsten Sieg in Serie in der Meisterschaft folgen.

Gegen Biel lenkten die Davoser die Partie früh in die gewünschten Bahnen, führten sie doch nach 20 Minuten bereits 3:0. Nach dem im Powerplay erzielten 1:0 von Devin Setoguchi (11.) erhöhten Dario Simion (18.) und Samuel Walser (20.) innert 140 Sekunden auf 3:0. Dem zweiten Treffer war ein haarsträubender Fehlpass von Fabian Sutter vorausgegangen.

Kämpferisch war den Bielern nichts vorzuwerfen, allerdings war zu sehen, wie gross derzeit die Verunsicherung ist. Trotz 52 Torschüssen traf einzig Pär Arlbrandt zum 1:3 für die Seeländer – nach einem kapitalen Fehler von Dick Axelsson. In der Folge machte Marc Wieser mit zwei Treffern (53./57.) alles klar. Biel hat nun 19 der letzten 24 Spiele verloren.

Biel – Davos 1:5 (0:3, 0:0, 1:2)

6392 Zuschauer. – SR Fischer/Wiegand, Bürgi/Tscherrig. – Tore: 11. Setoguchi (Sciaroni/Ausschluss Fabian Sutter) 0:1. 18. Simion (Ryser) 0:2. 20. Walser (Simion, Ryser) 0:3. 44. Arlbrandt 1:3. 53. Marc Wieder (Axelsson) 1:4. 57. Marc Wieser (Lindgren, Axelsson) 1:5. – Strafen: 6mal 2 Minuten gegen Biel, 7mal 2 Minuten gegen Davos. – PostFinance-Topskorer: Arlbrandt; Lindgren.

Biel: Rytz; Nicholas Steiner, Fey; Maurer, Dufner; Dave Sutter, Jecker; Jelovac, Wellinger; Arlbrandt, Olausson, Tschantré; Berthon, Macenauer, Moss; Rossi, Gaëtan Haas, Joggi; Daniel Steiner, Fabian Sutter, Lüthi.

Davos: Genoni; Du Bois, Kindschi; Heldner, Guerra; Schneeberger, Jung; Paschoud; Sciaroni, Ambühl, Paulsson; Marc Wieser, Lindgren, Axelsson; Setoguchi, Corvi, Dino Wieser; Ryser, Walser, Simion; Aeschlimann.

Bemerkungen: Biel ohne Spylo, Herburger und Wetzel. Davos ohne Forster (alle verletzt). – 6. Pfostenschuss Du Bois. – Timeout Davos (44.).

(SI)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen