Sekundenschlaf führt bei Vilters zu Unfall

Nachdem sich das Auto überschlagen hatte, rutschte es auf dem Fahrzeugdach rund 40 Meter weit. Der 23-jährige Fahrer musste mit mittelschweren Verletzungen ins Spital eingeliefert werden.
Nachdem sich das Auto überschlagen hatte, rutschte es auf dem Fahrzeugdach rund 40 Meter weit. Der 23-jährige Fahrer musste mit mittelschweren Verletzungen ins Spital eingeliefert werden. © KAPO SG
In der Nacht auf Samstag ist ein Autofahrer auf der A13 bei Vilters SG eingeschlafen. Darauf kollidierte der 23-Jährige mit einem Fahrzeug. Sein Auto überschlug sich dabei und rutschte auf dem Dach rund 40 Meter weit. Er wurde mit Verletzungen ins Spital gebracht.

Unverletzt blieben die 44-jährige Frau, ihr Beifahrer und die zwei Kinder. Deren Fahrzeug drehte sich und kam schliesslich auf der Fahrbahn zum Stillstand, wie die Kantonspolizei St. Gallen in einer Mitteilung schreibt. Allerdings wurden bei dem Unfall beide Autos total beschädigt.

Der 23-jährige Mann fuhr um 3.30 Uhr auf der Überholspur der A13 von Sargans in Richtung Bad Ragaz, als er kurz einnickte, das Auto auf die Normalspur geriet und die beiden Fahrzeuge kollidierten. Die Autobahn musste für drei Stunden gesperrt werden. Bei dem Mann wurde eine Blut- und Urinprobe angeordnet.

Ein ähnlicher Fall ereignete sich am Freitagnachmittag auf der gleichen Autobahn auf der Höhe von Montlingen SG. Ein 41-jähriger Mann erlebte einen Sekundenschlaf, worauf es zu einer Streifkollision mit einem anderen Auto kam. Verletzt wurde niemand. Es entstand laut Polizeiangaben ein Sachschaden von rund 20’000 Franken.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen