Selbstunfall ist glimpflich ausgegangen

Selbstunfall ist glimpflich ausgegangen
© KEYSTONE/Gian Ehrenzeller
Ein vermutlich durch ein medizinische Problem eines Autofahrers ausgelöster Selbstunfall in Ermenswil ist glimpflich ausgegangen. Die Beifahrerin konnte die Irrfahrt des Fahrzeugs nach rund 100 Metern beenden. Der Autofahrer wurde ins Spital gebracht.

Ein Rentnerpaar war am Freitagvormittag um 11 Uhr mit dem Auto zwischen Rüti und Eschenbach unterwegs, als der Lenker plötzlich nicht mehr ansprechbar war, wie die St.Galler Kantonspolizei am Samstag mitteilte.

In der Folge sei das Auto von der Strasse abgekommen und über ein Wiesenbord auf eine Weide gefahren. Der Mitfahrerin sei es in der Folge gelungen, das Lenkrad zu greifen und das Auto zurück auf die Strasse zu lenken.

Beim Versuch der Frau, das Fahrzeug zum Stillstand zu bringen, sei es zu einer Streifkollision mit Siloballen gekommen. Schliesslich sei das Auto gegen die Vordachstütze einer Scheune geprallt und dort zum Stillstand gekommen. Die 69-jährige Mitfahrerin blieb unverletzt. Der Lenker wurde aus dem Fahrzeug geborgen und in Spitalpflege gebracht.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen