Selbstunfall verursacht dreistündige Sperrung auf A13

Es entstanden mehrere zehntausend Franken Sachschaden.
Es entstanden mehrere zehntausend Franken Sachschaden. © Kapo SG
Gestern Morgen ist auf der A13 bei Buchs ein Auflieger eines Sattelschleppers ausgeschert. Er beschädigte über 60 Meter einer Leitplanke. Während drei Stunden musste der Normalstreifen des Streckenabschnitts gesperrt werden. 

Der Chauffeur des Sattelschleppers, ein 32-jähriger Mann, fuhr kurz nach 8 Uhr von Sargans in Richtung Oberriet. Auf der Fahrt bemerkte er, dass der Auflieger schräg mitgezogen wird. Obwohl er versuchte, diesen mithilfe einer Fernbedienung zu richten, schwerte der Auflieger aus bisher ungeklärten Gründen aus.

Buchs_2

Kapo SG

Über 60 Meter der Aussenleitplanke wurden in der Folge beschädigt. Die Kantonspolizei St.Gallen beziffert den an der Leitplanke und am Auflieger entstandenen Sachschaden auf mehrere zehntausend Franken. Nach Angaben der Polizei musste der Normalstreifen der Autobahn A13 für die Bergung des gekippten Aufliegers auf dem betroffenen Abschnitt während drei Stunden gesperrt werden.

(Kapo SG)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen