Selbstvertrauen tanken gegen Abtwil-Engelburg?

Joe Zinnbauer hatte in den letzten Wochen nur wenig Grund zu jubeln.
Joe Zinnbauer hatte in den letzten Wochen nur wenig Grund zu jubeln. © Keystone/Gian Ehrenzeller
Der FC St.Gallen testet heute gegen den FC Abtwil-Engelburg aus der 2. Liga regional. Will der FCSG nach zuletzt drei Niederlagen Selbstvertrauen tanken? Nein, sagt FCSG-Mediensprecher Daniel Last. Es geht um etwas ganz anderes.

Gegen Basel, YB und den FC Zürich hat der FC St.Gallen in den letzten Wochen verloren. Zu überzeugen wusste die Elf von Joe Zinnbauer höchstens phasenweise. Negativer Höhepunkt: das Spiel gegen den FC Zürich. “Ein von A bis Z verpatztes Spiel, voller kollektiver Aussetzer und Unzulänglichkeiten. Mit solchen Leistungen spielt der FC St.Gallen gegen den Abstieg”, konstatierte der Sportreporter von FM1Today.

Heute testet der FC St.Gallen nun gegen die erste Mannschaft des FC Abtwil-Engelburg. Eine Mannschaft aus der 2. Liga regional. Oder anders gesagt: Fünf Ligen tiefer als der FCSG. Stellt sich die Frage: Was erhoffen sich die Espen von diesem Test? Will man das angekratzte Selbstvertrauen mit einem hohen Sieg wieder aufbauen?

Nein, winkt Daniel Last Mediensprecher des FC St.Gallen ab. Es gehe darum Automatismen einzuspielen. Die schwachen Leistungen seien nicht der Grund für das Testspiel. “Wir haben auch nach dem Sieg gegen GC ein solches Testspiel gemacht”, betont Last. Eine spielerisch extrem hochstehende Partie könne man freilich nicht erwarten.

“Aber es gibt Bier und Bratwürste und der Eintritt ist gratis”, scherzt Ivo Forster, Präsident des FC Abtwil-Engelburg. Und man werde natürlich versuchen, dem grossen FCSG so gut wie möglich Paroli zu bieten. Schliesslich sei es für die junge Mannschaft des FC A-E ein absolutes Highlight gegen die Profis zu spielen.

Anpfiff ist um 18.30 Uhr in der Sportanlage Spiserwis in Abtwil. Rechtzeitig zum hochstehenden Fussball in der Champions League ist man also wieder zuhause. Bayern München gegen Benfica Lissabon und Barcelona gegen Atletico Madrid stehen heute übrigens auf dem Programm. (cas)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen