Servette-Genève entscheidet Léman-Derby für sich

Genève-Servette stürzte mit dem Sieg im Derby gegen Lausanne die Waadtländer vom Leaderthron
Genève-Servette stürzte mit dem Sieg im Derby gegen Lausanne die Waadtländer vom Leaderthron © KEYSTONE/SALVATORE DI NOLFI
Genève-Servette setzte sich im Romand-Derby gegen Lausanne mit 5:3 durch und stürzte die Waadtländer vom Leaderthron.Die Genfer führten die Entscheidung mit zwei Powerplay-Toren in Folge herbei. Romain Loeffel sorgte in der 47. Minute für den Gamewinner zum 4:3.

Für den Genfer Nationalverteidiger war es gleichzeitig der 150. NLA-Skorerpunkt.

Der frühere Klotener Junior Kai Schweri erhöhte gut drei Minuten später in Überzahl auf 5:3 und beseitigte damit die letzten Zweifel am Sieg der Genfer. Für den erst 19-jährigen Rückkehrer aus der nordamerikanischen Junioren-Liga (Sherbrooke Phoenix/QMJHL) war es bereits das vierte Saisontor.

Lausanne, das einen 1:3-Rückstand wettgemacht hatte, war anschliessend zu keiner erneuten Reaktion mehr fähig. Eine für einmal nur durchschnittliche Leistung von Goalie-Veteran Cristobal Huet reichte nicht aus, um die zweite Niederlage und die dritte insgesamt in der laufenden Meisterschaft abzuwenden.

Genève-Servette – Lausanne 5:3 (2:0, 1:2, 2:1)

6721 Zuschauer. – SR Eichmann/Prugger, Bürgi/Wüst. – Tore: 17. Almond (Simek, Ehrhardt) 1:0. 19. Jérémy Wick (Slater/angezeigte Strafe) 2:0. 27. Ryser (Junland/Ausschluss Traber, Slater) 2:1. 35. Kast (Loeffel, Jérémy Wick/Ausschluss Junland) 3:1. 36. Nodari 3:2. 44. Genazzi (Nodari/Ausschluss Traber) 3:3. 47. Loeffel (Kast/Ausschluss Florian Conz) 4:3. 50. Schweri (Kast, Loeffel/Ausschluss Genazzi) 5:3. – Strafen: 5mal 2 Minuten gegen Genève-Servette, 4mal 2 Minuten gegen Lausanne. – PostFinance-Topskorer: Spaling; Herren.

Genève-Servette: Mayer; Loeffel, Ehrhardt; Vukovic, Kast; Jacquemet, Fransson; Petschenig; Spaling, Almond, Simek; Riat, Romy, Schweri; Douay, Slater, Jérémy Wick; Leonelli, Heinimann, Traber; Impose.

Lausanne: Huet; Philippe Schelling, Junland; Jannik Fischer, Gobbi; Genazzi, Nodari; Lardi; Herren, Jeffrey, Ledin; Harri Pesonen, Froidevaux, Walsky; Rieder, Miéville, Benjamin Antonietti; Florian Conz, Augsburger, Savary.

Bemerkungen: Genf ohne Mercier, Rubin, Eliot Antonietti, Santorelli, Rod (alle verletzt) und Chouard (überzähliger Ausländer), Lausanne ohne Déruns, Danielsson, Borlat und Trutmann (alle verletzt). – 17. Huet hält Penalty von Slater. – NLA-Debüt von Per Ledin (SWE/Lausanne). – 31. Pfostenschuss Jérémy Wick. – Lausanne ab 57:54 ohne Torhüter.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen