Servette verliert in Chiasso

Chiassos Jean-Pierre Farrugia besiegt Servette fast im Alleingang.
Chiassos Jean-Pierre Farrugia besiegt Servette fast im Alleingang. © Keystone/Francesca Agosta
Nach der Niederlage von Servette in Chiasso kann Neuchâtel Xamax bereits am nächsten Mittwoch in Aarau nach sechsjähriger Dürreperiode in die Super League zurückkehren.

Servette liegt nun schon 21 Punkte zurück. Mit der angestrebten Promotion haben die Genfer schon länger nichts mehr zu tun. Sie leisten sich stattdessen einen Tiefpunkt nach dem anderen. Seit der Trennung von Coach Meho Kodro steht der 17-fache Meister vollends still.

In Chiasso akzentuierte sich das Tief der Genfer. Vor knapp 500 Zuschauern stoppte ein Nationalspieler aus Malta die zu Beginn der Meisterschaft überaus ambitionierten Gäste im Alleingang. Jean Paul Farrugias Tor-Doublette hatte Servette nichts ausser Ratlosigkeit zu entgegnen.

«Wir wollen uns mit Anstand verabschieden», hatte Wohlens Klubführung nach der Veröffentlichung des finanziell bedingten sportlichen Outs in der Winterpause versprochen. Der Absteiger hält nicht Wort: Beim torlosen Remis gegen Wil bemühte sich der FCW zum 18. Mal in Folge vergeblich um einen Sieg.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen