Siebter Schweizer Doppelsieg auf der Landiwiese

Daniela Ryf entschied innerhalb von acht Tagen zwei Ironman-Rennen zu ihren Gunsten
Daniela Ryf entschied innerhalb von acht Tagen zwei Ironman-Rennen zu ihren Gunsten © KEYSTONE/SIGGI BUCHER
Ronnie Schildknecht steht beim Ironman Switzerland zum neunten Mal ganz oben auf dem Podest, Daniela Ryf gewinnt nach der Challenge Roth den zweiten Langdistanz-Triathlon innerhalb von 8 Tagen.

Schildknecht verwies beim Ziel des Ironman Switzerland auf der Zürcher Landiwiese den Deutschen Timo Bracht und Jan van Berkel auf die weiteren Plätze. Ryf gewann mit dem grossen Vorsprung von fast 30 Minuten vor der Waadtländerin Emma Bilham und der Österreicherin Michaela Herlbauer. Die 29-jährige Ironman-Weltmeisterin erfüllte mit dem Finish die noch fehlende Bedingung für den erneuten Start Anfang Oktober auf Hawaii.

Schildknecht und van Berkel machten sich zu Beginn der Laufstrecke Schulter an Schulter auf die Verfolgung des Deutschen Roman Deisenhofer, der bis zum zweiten Wechsel einen Vorsprung von über vier Minuten herausgefahren hatte. Nach 17 km fiel van Berkel zurück, weitere vier Kilometer später lag Seriensieger Schildknecht an der Spitze und lief ungefährdet seinem neunten Sieg in Zürich entgegen. Timo Bracht kämpfte sich dahinter auf Platz 2 vor, während van Berkel den zwischenzeitlich verlorenen Podestplatz auf den letzten fünf Kilometern zurückerobern konnte.

Bei den Frauen setzte sich Daniela Ryf auf den ersten 30 Radkilometern mit über zwei Minuten Vorsprung an die Spitze und geriet nie mehr in Gefahr. “Der Körper hat recht gut mitgemacht”, beurteilte Ryf die Belastung der letzten beiden Wochenenden mit zwei vollen Ironman-Wettkämpfen. “Ich hatte ja vorher gesagt, wenn ich die beiden Rennen überlebe, dann bin ich bereit für Hawaii.”

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen