Sieg der Geduld für Genf-Servette

Alles klar bei Genf-Servette: Roland Gerber und Goran Bezina
Alles klar bei Genf-Servette: Roland Gerber und Goran Bezina © KEYSTONE/PATRICK B. KRAEMER
Die Fans brauchen beim 5:1-Heimsieg von Genève-Servette gegen Fribourg viel Geduld. Nach dem frühen Freiburger Führungstreffer muss das Spiel für über eine Stunde unterbrochen werden. 

Kurz nachdem Ryan Gardner die Gäste in der 7. Minute in Führung gebrachte hatte, musste die Partie für längere Zeit unterbrochen werden. Ein grosses Loch im Eis hinter dem Freiburger Tor hielt die Eismeister auf Trab und forderte von den Zuschauern, Spielern und Schiedsrichtern viel Geduld. Nach über eine Stunde entschieden die Unparteiischen, den Match dennoch fortzusetzen.

Bis das Heimteam in Schwung kam, dauerte es jedoch noch eine Zeit. Mit einem Doppelschlag durch Goran Bezina (33.) und Timothy Kast (35.) drehten die Genfer nach Spielhälfte jedoch die Partie. Das 2:1 von Kast fiel in Unterzahl. Daniel Rubin sorgte mit dem 3:1 noch vor der zweiten (regulären) Pause bereits für die Vorentscheidung.

Bereits vor dem Match stand fest, dass Gottéron die Qualifikation auf Platz 6 abschliessen wird. Dass die Freiburger nicht mit letzter Konsequenz auf Sieg spielten, unterstrich auch die Tatsache, dass Gerd Zenhäusern Stammgoalie Benjamin Conz eine Pause gönnte und auf Ersatz Reto Lory setzte. Für den 27-jährigen war es der vierte NLA-Einsatz mit Gottéron, der zweite von Beginn weg.

Genève-Servette – Fribourg-Gottéron 5:1 (0:1,3:0, 2:0)

7017 Zuschauer. – SR Dipietro/Vinnerborg, Progin/Tscherrig. – Tore: 7. Gardner (Maret) 0:1. 33. Bezina 1:1. 35. Kast (Bezina/Ausschluss Douay!) 2:1. 39. Rubin (Douay, Pyatt) 3:1. 41. Rod (Romy) 4:1. 51. Douay 5:1. – Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Genève-Servette, 4mal 2 Minuten gegen Fribourg-Gottéron. – PostFinance-Topskorer: Loeffel; Sprunger.

Genève-Servette: Mayer/Léo Chuard (ab 57.); Fransson, Vukovic; Antonietti, Loeffel; Bezina, Jacquemet; Romain Chuard; Riat, Romy, Simek; Rubin, Slater, Wick; Rod, Lombardi, Gerber; Pedretti, Pyatt, Douay; Kast.

Fribourg-Gottéron: Lory; Rathgeb, Ngoy; Ellerby, Alexandre Picard II; Abplanalp, Maret; Neuenschwander, Bykov, Sprunger; Neukom, Gardner, Vauclair; Mottet, Réway, Mauldin; Glauser, Schmutz, Loichat.

Bemerkungen: Genève-Servette ohne Almond, Bays, Iglesias, Mercier (alle verletzt), Traber (krank) und D’Agostini, Fribourg-Gottéron ohne Pouliot und Genoway (alle überzählige Ausländer), Rivera (überzählig), Camperchioli, Fritsche, Kamerzin, Plüss, Schilt (alle verletzt). Pfostenschuss Romy (2.). Partie in der 9. Minuten wegen Loch im Eis für 70 Minuten unterbrochen.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen