Torreicher Sonntag in der Super League

Marc Janko wird in Vaduz zu seinem Tor zum 1:0 für Basel beglückwünscht
Marc Janko wird in Vaduz zu seinem Tor zum 1:0 für Basel beglückwünscht © KEYSTONE/NICK SOLAND
Der FC Basel gewinnt auch sein zweites Spiel der neuen Super-League-Saison klar. In Vaduz resultiert ein 5:1-Erfolg. Auf der Pontaise in Lausanne fallen derweil acht und beim FC Luzern sieben Tore.21 Tore fielen den drei Sonntagsspielen der Super League.

Sechs beim Sieg des FCB in Vaduz, sieben beim 4:3 von Luzern gegen GC und acht beim verrückten 4:4 zwischen Lausanne und Thun.

Eine Woche nach dem 3:0-Heimsieg gegen Sion setzte sich der Schweizer Meister im ersten Auswärtsspiel mühelos durch. Bereits kurz vor der Pause hatten im Rheinpark nach dem 3:1 von Mohamed Elyounoussi ziemlich klare Verhältnisse geherrscht. Die Treffer 4 und 5 des FCB fielen erst in der Schlussphase. Marc Janko hatte die Gäste bereits in der 4. Minute in Front geschossen.

Spektakulär verlief die Partie auf der Pontaise zwischen Lausanne und Thun. Der Aufsteiger hatte nach dem Tor zum 4:3 in der 91. Minute durch Marcus Diniz bereits wie der sichere Sieger ausgesehen, doch am Ende stand gleichwohl nur ein Punkt für die Equipe von Coach Fabio Celestini zu Buche. Norman Peyretti rettete dem FC Thun doch noch das Remis.

Weitere sieben Tore fielen in der Partie zwischen dem FC Luzern und GC. Mit einem 4:3-Heimerfolg wahrte der FCL seine Ungeschlagenheit in dieser Saison nach dem Auftaktsieg in Lugano (2:1) und dem Remis gegen Sassuolo im Hinspiel der Europa-League-Qualifikation (1:1). GC machte zu Beginn der zweiten Halbzeit innert drei Minuten ein 0:2 wett. Auf zwei weitere Luzerner Treffer hatte nur noch Caio mit seinem bereits vierten Tor im zweiten Super-League-Spiel der Saison eine Antwort parat.

Super League. 2. Runde. Resultate vom Sonntag: Lausanne-Sport – Thun 4:4 (2:2). Vaduz – Basel 1:5 (1:3). Luzern – Grasshoppers 4:3 (2:0).

Rangliste: 1. Basel 2/6 (8:1). 2. Luzern 2/6 (6:4). 3. Grasshoppers 2/3 (5:4). 4. Young Boys 2/3 (3:2). 5. Lugano 2/3 (3:3). 6. Sion 2/3 (2:4). 7. Thun 2/2 (5:5). 8. Lausanne-Sport 2/1 (4:6). 9. Vaduz 2/1 (2:6). 10. St. Gallen 2/0 (1:4).

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen