Siege für Leverkusen, Freiburg, Hertha und Darmstadt

Siege für Leverkusen, Freiburg, Hertha und Darmstadt
© KEYSTONE/AP/MARTIN MEISSNER
Späte Tore prägen die 2. Runde der Bundesliga. Leverkusen, Hertha Berlin, Darmstadt und Freiburg feiern Siege. Mann der Runde ist der Finne Joel Pohjanpalo von Bayer Leverkusen.

Der finnische Joker drehte die Partie zwischen Leverkusen und dem Hamburger SV (3:1) mit einem Hattrick in der Schlussviertelstunde und verhinderte damit einen Leverkusener Fehlstart. Pohjanpalo, der bereits in der 1. Runde bei der Niederlage in Mönchengladbach getroffen hatte, war für Admir Mehmedi in der 72. Minute eingewechselt worden. In der 79. Minute erzielte der Finne den Ausgleich, in der 91. Minute traf er mit einem Direktabnahme zum 2:1, ehe er drei Minuten später auch für den Schlusspunkt sorgte und damit in der Torschützenliste mit Robert Lewandowski gleichzog.

Der Führungstreffer für den HSV hatte der Amerikaner Bobby Wood. Der Stürmer, der in der vergangenen Saison 17 Treffer für Union Berlin in der 2. Bundesliga erzielt hatte, profitierte von einem schweren Fehler von Bernd Leno, der bei einem Ausflug aus dem Tor am Ball vorbeischlitterte.

Ebenfalls nach einem 0:1-Rückstand zu einem 3:1-Sieg kam Aufsteiger Freiburg gegen Borussia Mönchengladbach. Matchwinner für die Breisgauer war Maximilian Philipp, der Yann Sommer mit einem herrlichen Schlenzer (54.) und einer Direktabnahme (85.) bezwang und damit die Partie wendete. Nils Petersen traf nach einem von Sommer verschuldeten Foulpenalty zum 3:1 (88.).

Einen Last-Minute-Sieg feierte Darmstadt im Hessen-Derby gegen Eintracht Frankfurt. Sandro Sirigu erzielte in der 90. Minute das 1:0 für die Mannschaft von Norbert Meier, die zu den meistgenannten Abstiegsanwärtern zählt.

Noch ohne Punktverlust und zusammen mit Bayern München an der Tabellenspitze liegt Hertha Berlin. Die Mannschaft von Pal Dardai siegte in Ingolstadt dank einem frühen Treffer von Vedad Ibisevic und einem späten Tor von Julian Schieber 2:0. Fabian Lustenberger spielte im defensiven Mittelfeld der Berliner durch.

Keine Tore fielen im Duell zwischen Wolfsburg und dem 1. FC Köln. Am Abend trifft Aufsteiger Leipzig auf Borussia Dortmund.

Darmstadt – Eintracht Frankfurt 1:0 (0:0). – 17’000 Zuschauer. – Tor: 90. Sirigu 1:0. – Bemerkung: Eintracht Frankfurt mit Seferovic (ab 89.).

Freiburg – Borussia Mönchengladbach 3:1 (0:1). – 24’000 Zuschauer. – Tore: 35. Hazard 0:1. 54. Philipp 1:1. 85. Philipp 2:1. 88. Petersen (Foulpenalty) 3:1. – Bemerkung: Mönchengladbach mit Sommer und Elvedi (bis 77.).

Ingolstadt – Hertha Berlin 0:2 (0:1). – 14’100 Zuschauer. – Tore: 8. Ibisevic 0:1. 86. Schieber 0:2. – Bemerkung: Ingolstadt ohne Hadergjonaj (nicht im Aufgebot), Hertha Berlin mit Lustenberger, ohne Stocker (Ersatz).

Bayer Leverkusen – Hamburger SV 3:1 (0:0). – 30’210 Zuschauer. – Tore: 58. Wood 0:1. 79. Pohjanpalo 1:1. 91. Pohjanpalo 2:1. 94. Pohjanpalo 3:1. – Bemerkung: Bayer Leverkusen mit Mehmedi (bis 72.), Hamburger SV ohne Djourou (verletzt).

Wolfsburg – 1. FC Köln 0:0. – 29’067 Zuschauer. – Bemerkung: Wolfsburg mit Rodriguez, ohne Benaglio (Ersatz).

Rangliste: 1. Bayern München 2/6 (8:0). 2. Hertha Berlin 2/6 (4:1). 3. Wolfsburg 2/4 (2:0). 4. 1. FC Köln 2/4 (2:0). 5. Borussia Dortmund 1/3 (2:1). 6. Bayer Leverkusen 2/3 (4:3). 6. SC Freiburg 2/3 (4:3). 8. Eintracht Frankfurt 2/3 (1:1). 9. Borussia Mönchengladbach 2/3 (3:4). 10. Darmstadt 2/3 (1:2). 11. RB Leipzig 1/1 (2:2). 12. Hoffenheim 1/1 (2:2). 13. Hamburger SV 2/1 (2:4). 14. Ingolstadt 2/1 (1:3). 15. Mainz 05 1/0 (1:2). 16. Augsburg 1/0 (0:2). 17. Werder Bremen 1/0 (0:6). 18. Schalke 04 2/0 (0:3).

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen