Siege für Niederreiter und Streit, Assist für Josi

Nino Niederreiter (links) feierte mit den Minnesota Wild einen 4:2-Sieg in Columbus
Nino Niederreiter (links) feierte mit den Minnesota Wild einen 4:2-Sieg in Columbus © KEYSTONE/FR66830 AP/PAUL VERNON
Nino Niederreiter (Minnesota) und Mark Streit (Philadelphia) kommen in der NHL mit ihren Teams zu Siegen. Roman Josi verbucht einen Assist, kassiert mit Nashville aber eine Heimniederlage.

44:18 lautete das Schussverhältnis zugunsten der Nashville Predators im Heimspiel gegen die Winnipeg Jets, am Ende gingen aber die Gäste mit 4:1 als Sieger vom Eis. Winnipegs Torhüter Connor Hellebuyck parierte 43 Schüsse, sein Teamkollege Drew Stafford traf zweimal in Überzahl.

Roman Josi stand für die Predators gut 27 Minuten auf dem Eis und bereitete den einzigen Treffer des Heimteams in der 54. Minute mit einem herrlichen Vorstoss vor. Für den Berner Verteidiger war es der 21. Assist in dieser Saison.

Ohne Skorerpunkt blieben Mark Streit und Nino Niederreiter. Streit und die Philadelphia Flyers siegten zuhause gegen die Montreal Canadiens, die ohne Sven Andrighetto antraten, 4:3 und bleiben damit in Tuchfühlung mit den Playoff-Rängen.

Niederreiter und die Minnesota Wild siegten bei den Columbus Blue Jackets 4:2. Matchwinner für die Gäste war Zach Parise, der drei Tore erzielte. Die letzten beiden Tore der Partie – der Anschlusstreffer von Columbus zum 2:3 und das 4:2 für Minnesota ins leere Tor – fielen dabei innerhalb von zwei Sekunden, womit der Rekord aus dem Jahr 1987 egalisiert wurde.

Die Calgary Flames siegten gegen die Tampa Bay Lightning 3:1, Jonas Hiller blieb jedoch wieder einmal nur die Rolle des Ersatztorhüters. Die Florida Panthers bauten beim 5:1-Erfolg in Buffalo ihren Klubrekord auf mittlerweile zehn Siege in Serie aus.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen