Sigg wird nach China verkauft

Sigg wird chinesisch.
Sigg wird chinesisch. © Tagblatt, Susann Basler ©
Das Frauenfelder Traditions-Unternehmen wird für 16.1 Millionen Franken an Haers Vacuum Containers verkauft, wie “Schweiz aktuell” berichtet. Sigg produziert Aluminiumflaschen. Die Mitarbeiter wurden heute informiert.

Sigg wird chinesisch. Haers Vacuum Containers übernimmt das Traditionsunternehmen. Sigg beschäftigt weltweit 80 Mitarbeiter. Am Firmensitz in Frauenfeld arbeiten 65 Angestellte.

Haers Containers bestätigt die Übernahme: «Die Akquisition ist im Einklang mit der Internationalisierungsstrategie von Haers und ist ein wichtiger Schritt zur Beschleunigung der Expansion des Geschäftes mit hochwertigen Trinkflaschen. Es ermöglicht der Unternehmung eine international bekannte Produzentin von hochwertigen Trinkflaschen zu werden.»

Die Mitarbeiter in Frauenfeld sind heute informiert worden. Die betroffenen Mitarbieter wollen sich bis zum definitiven Abschluss des Vertrags nicht dazu äussern. Auch CEO von Sigg, Stefan Ludewig, nahm gegenüber Schweiz aktuell keine Stellung. (red)


Newsletter abonnieren
3Kommentare
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel