Sinéad O’Connor veröffentlichte Abschiedsbrief

So fröhlich wie hier ist Sinéad O'Connor wohl selten - am Sonntag wurde sie nach einer Selbstmorddrohung auf Facebook in Dublin hospitalisiert (Archiv).
So fröhlich wie hier ist Sinéad O'Connor wohl selten - am Sonntag wurde sie nach einer Selbstmorddrohung auf Facebook in Dublin hospitalisiert (Archiv). © /AP/ANTONIO CALANNI
Dramatische Drohung: Die irische Popsängerin Sinéad O’Connor, die 1990 mit “Nothing Compares 2 U” einen Welthit landete, veröffentlichte am Sonntagabend auf Facebook einen Abschiedsbrief. Das löste einen Polizeieinsatz aus. Mittlerweile wird die Sängerin betreut.

“Ich habe eine Überdosis genommen”, schrieb O’Connor – “irgendwo in einem Hotel in Irland”, unter falschem Namen. Schuld an ihrer Verzweiflung sei ihre Familie.

Nachdem sie im August Gebärmutter und Eierstöcke habe entfernen lassen, hätten die Väter ihrer Kinder ihr die “Babies” vorenthalten, “ohne Grund”. Und ihr ältester Sohn Jake sei schwer krank, weil sie “eine schreckliche Mutter” sei.

Gemäss der britischen “Daily Mail” war die vierfache Mutter schon einmal zwei Wochen zur Beobachtung in einem Spital, weil sie als suizidgefährdet galt. Im Juli waren mehrere Konzerte aus gesundheitlichen Gründen abgesagt worden. Die 48-Jährige hatte seit Jahren offen über ihre psychischen Probleme kommuniziert, sie litt offenbar an einer bipolaren Störung.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen