Sion spielt gegen Liepaja oder Suduva

Dürfte mit Sion die erste Hürde Richtung Europa League meistern: der neue Coach Paolo Tramezzani
Dürfte mit Sion die erste Hürde Richtung Europa League meistern: der neue Coach Paolo Tramezzani © KEYSTONE/CYRIL ZINGARO
Für den FC Sion ist die erste Hürde der Europa-League-Qualifikation eindeutig zu meistern. Die Walliser treffen zuerst auswärts entweder auf Liepaja aus Lettland oder auf Suduva aus Litauen.

Machbar wären alle Lose gewesen, die Sion hätten zugeteilt werden können. Nun wird es der Super-League-Vertreter mit einem wirtschaftlich wie sportlich wenig attraktiven Gegner zu tun bekommen. Liepaja, der vierfache lettische Meister und Vierte der Jahresmeisterschaft von 2016, belegt aktuell den 3. Platz.

Im gleichen Rang, in Litauens höchster Division, wird derzeit Suduva geführt. Der Klub aus Marijampole hat zwei Cupsiege im Palmarès. Das Hinspiel des baltischen Europacup-Vergleichs hat Suduva auswärts 2:0 gewonnen.

Sollte der FC Luzern im Rückspiel gegen Osijek die Hypothek (0:2) noch wettmachen, hiesse der Drittrunden-Gegner PSV Eindhoven.

Die Spiele der dritten Qualifikationsrunde finden am 27. Juli und 3. August statt.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen