Skisaison beginnt nach langem Warten in Airolo

Skifreunde mussten sich im Tessin in dieser Saison aussergewöhnlich lange gedulden. Nach den Schneefällen der letzten Tage soll nun aber am Samstag zumindest ein Teil der Liftanlagen in Airolo TI in Betrieb gehen.
Skifreunde mussten sich im Tessin in dieser Saison aussergewöhnlich lange gedulden. Nach den Schneefällen der letzten Tage soll nun aber am Samstag zumindest ein Teil der Liftanlagen in Airolo TI in Betrieb gehen. © KEYSTONE/TI-PRESS/GABRIELE PUTZU
Das Warten im Tessiner Skigebiet Airolo-Pesciüm hat ein Ende. Rund einen Monat später als geplant gehen am kommenden Samstag die Lifte in Betrieb. Nach den Schneefällen der vergangenen Tage arbeiten die rund 30 Mitarbeiter auf Hochtouren für den späten Saisonstart.

Letztes Jahr seien die Lifte in Airolo bereits Ende November in Betrieb gegangen, sagte Sergio Gianolli von der örtlichen Pistenbetreiberin Valbianca SA am Donnerstag auf Anfrage. In diesem Jahr hätten viele Saisonkräfte aufgrund des Schneemangels lange auf ihren Einsatz warten müssen. Die Pistenbedingungen seien nun allerdings sehr gut.

Die Tessiner Skidestination versucht unter anderem durch Kooperationen die Verluste aus dem verspäteten Saisonstart wett zu machen: So gibt es beispielsweise die Möglichkeit, mit einem Jahresabonnement in Airolo in der benachbarten Skiarena Andermatt-Sedrun einen Preisnachlass von 50 Prozent zu bekommen.

Ausserdem ruhe die Hoffnung auf der Osterzeit, die in diesem Jahr bereits Ende März beginne, so Gianolli. Zeige sich der Winter in dieser Zeit noch hartnäckig, könnten noch einmal viele Wintersportler ins Nordtessin strömen und den harzigen Saisonstart so ausgleichen.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen