Snowboarder fährt mit Genickbruch ins Ziel

Bei diesem Rennen stürzte Markus Schairer (in orange) schwer
Bei diesem Rennen stürzte Markus Schairer (in orange) schwer © EPA/Fazry Ismail
Schockmoment beim Snowboard Cross an den Olympischen Spielen: Der Vorarlberger Markus Schairer bricht sich bei einem Sturz das Genick. Trotz des Horrorunfalls fährt der Österreicher selbst ins Ziel.

Wie «vol.at» berichtet, stürzte Snowboard-Cross-Fahrer Markus Schairer während des Viertelfinallaufs schwer. In einem Video, das via Twitter verbreitet wird, ist zu sehen, dass der 30-Jährige in der Luft die Kontrolle verliert und auf dem Rücken landet. Der Weltmeister von 2009 stand nach seinem schweren Sturz selber wieder auf und fuhr sogar noch ins Ziel. Im Spital stellte sich heraus, dass sich Schairer den fünften Halswirbel – mit anderen Worten das Genick – gebrochen hat.

(red.)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen