Snowborder Iouri Podladtchikov spielt sich selbst

Iouri Podladtchikov ist aus der Halfpipe nach Hollywood geflogen (Archiv)
Iouri Podladtchikov ist aus der Halfpipe nach Hollywood geflogen (Archiv) © /KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER
Der Zürcher Snowboarder mit russischen Wurzeln, Iouri Podladtchikov, ist aus der Halfpipe nach Hollywood geflogen. In Ericson Cores Surfer-Thriller “Point Break” hat er einen Cameo-Auftritt: Er spielt sich selbst und findet das “ein mega cooles Erlebnis”.

Der 27-Jährige, der 2014 in Sotschi für die Schweiz Gold gewann, hat zwar in der 100 Millionen Franken teuren chinesisch-amerikanischen Produktion nur einen kurzen Auftritt, wie der “Blick” schreibt. An einer Party in einer Luxusvilla trifft er auf die Hauptfigur des Films, Luke Bracey, der die fiktive Surf-Legende Johnny Utah spielt.

Die beiden begrüssen sich kumpelhaft, worauf Podladtchikov fragt: “Utah, wo warst du?” Mehr vom spannenden Dialog verrät “Blick” nicht, nur dass in der Szene auch der Davoser Snowboward-Profi Christian Haller zu sehen ist.

Gedreht wurde vergangenes Jahr im österreichischen Feldkirchen. Kürzlich fand in Los Angeles die Weltpremiere des Films statt. Podladtchikov war zugegen und zufrieden mit seinem Auftritt. Auf die Frage, ob er sich vorstellen könnte, Schauspieler zu werden, sagte der Sportler: “Eher weniger.” Und weiter: “Viel lieber möchte ich einmal Regie führen.”

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen