So bereitest du Pilze richtig zu

Wenn du unsere Tricks beherzigst, geht beim Kochen deiner Pilze bestimmt nichts schief.
Wenn du unsere Tricks beherzigst, geht beim Kochen deiner Pilze bestimmt nichts schief. © KEYSTONE/Gaetan Bally
Es ist wieder Pilze-Zeit! Hole dein Körbchen hervor und mache dich auf in den Wald, um die leckersten Pilze zu sammeln. Mike Wolf, Kochlehrer aus St.Gallen, zeigt dir, wie du sie am besten zubereitest.

#1 Pilze kontrollieren lassen

Bevor du den Kochlöffel schwingst, solltest du sichergehen, dass deine Pilze auch geniessbar sind. Lade die neue «Pilze123»-App herunter oder suche eine kantonale Pilzkontrollstelle auf.

#2 Pilze nicht waschen

Pilze sind wie Schwämme. Wenn du sie wäschst, saugen sie Wasser auf und verlieren ihren Geschmack. «Deshalb eignet es sich besser, die Pilze abzubürsten, um den Dreck zu entfernen», sagt Mike Wolf. Eine Ausnahme bilden Eierschwämme: Diese sind so schmutzig, dass man sie unbedingt mit Wasser reinigen muss.

#3 Pilze nicht in Olivenöl anbraten

Wird Olivenöl zu heiss, kann es gesundheitsschädlich sein. Deshalb solltest du die Pilze zuerst ohne Fett in einer Pfanne anbraten, und erst kurz vor Schluss noch etwas Butter dazugeben. «Butter ist ein guter Geschmacksträger, wohingegen Olivenöl einen zu starken Eigengeschmack hat», erklärt der Koch.

#4 Pilze niemals aufwärmen

Sobald du Pilze ein zweites Mal erhitzt, verlieren sie ihr Aroma – egal, ob in der Mikrowelle oder in der Pfanne «Je häufiger man Pilze erwärmt, desto schädlicher sind die zudem für den Körper», weiss Mike Wolf. Der Kochlehrer rät, nur so viele Pilze zuzubereiten, wie man danach auch isst. «Frisch sind sie sowieso am leckersten.»

#5 Pilze mit Kräutern verfeinern

Mike Wolf bereitet mit Pilzen am liebsten Saucen oder das berühmte «Züri-Gschnätzlets» zu. «Die frischen Pilze verfeinere ich mit Kräutern wie Rosmarin oder Thymian – geschmacklich ein Traum!»

Lilian Wehrle/Laurien Gschwend 


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen