So erstickst du die Grippe im Keim

Von Fabienne Engbers
Winterzeit ist Grippezeit - Grosis Tipps helfen dabei, die Grippe schnell zu überstehen. (Symbolbild)
Winterzeit ist Grippezeit - Grosis Tipps helfen dabei, die Grippe schnell zu überstehen. (Symbolbild) © KEYSTONE/MARTIN RUETSCHI
Es ist neblig, es ist kalt, es ist Grippezeit. Man muss nur einen kurzen Moment nicht aufpassen, ein bisschen frösteln und zack – liegt man mit Husten und Schnupfen im Bett. Mit diesen 7 Hausmitteli wirst du die Erkältung in schnell wieder los.

Wenn das NeoCitran gerade aus ist oder der Hustensaft aus der Apotheke wirklich nicht geniessbar ist, dann muss das Grosi mit den altbewährten Hausmitteli vorbei kommen. Wir haben die besten Tipps gesammelt.

1. Essigsöckli

Sie sind ein Klassiker und gerade bei Kindern beliebt, weil man nichts Ekliges schlucken oder gurgeln muss. Simone Gmür ist selbst Mutter und hat früher bei einem Kinderarzt gearbeitet. Sie verpasst ihren Kindern immer bei Grippe ein Paar Essigsöckli. «Das Wasser sollte warm sein, das mischt man mit einem Gutsch Essig. Dann tränke ich ein Tuch darin, wickle es von den Zehen her die Beinchen hinauf und mache es mit einer Gaze oder einem Verband fest. Zum Schluss stülpe ich gestrickte Socken darüber, damit das Kind nicht an die Füsse friert», erklärt die erfahrene Hausfrau.

2. Ingwertee mit Zitrone und Honig

Ingwer soll nicht nur von innen wärmen, sondern auch antibakteriell und entzündungshemmend wirken. Die Wunderknolle ist zwar etwas scharf, wenn man ihn aber richtig verwendet, stört die Schärfe kaum. Gegen Erkältungen hilft Ingwer am besten geschält und in feine Scheiben geschnitten, in Kombination mit dem Saft einer halben Zitrone. Diese zwei Zutaten gibt man in eine Tasse und übergiesst sie mit heissem Wasser. Ein bisschen Honig, je nach Lust, hinzugeben und als Tee geniessen. Das heisse Getränk hilft vor allem bei Husten und Heiserkeit. Mit dem Vitamin C der Zitrone beugt es zusätzlich Krankheiten vor.

3. Eine Zwiebel neben das Bett stellen

Klingt einfach, hilft aber Wunder! Bevor man ins Bett geht, sollte man eine Zwiebel aufschneiden und neben das Bett stellen. Über Nacht lösen die ätherischen Öle den Schleim in der Nase und am nächsten Morgen kann man wieder tief durchatmen.

4. Warmes Bier trinken

«In Bayern, da trinkt man am Abend ein warmes Bier. Wer Bier gerne mag, der weiss, dass warmes Bier total grässlich schmeckt», sagt FM1-Hörer Olaf aus Arbon. Er ist selbst Bayer. «Danach wickelt man sich in eine warme Decke, schwitzt wie blöd und am nächsten Morgen ist man dafür wieder fit», weiss Olaf. Alternativ hat ein Grogg (Schwarztee mit Rum, Honig und Zitrone) etwa die gleiche Wirkung.

5. Salbeitee gurgeln

Wer seinem Hals etwas Gutes tun will, der sollte Salbei- oder Thymiantee gurgeln. Diese Gewürze helfen dem Hals, Schleim abzubauen und tun der Schleimhaut gut.

6. Kartoffelwickel für den Hals und die Brust

In einem Tuch um den Hals gewickelt oder auf die Brust gelegt hilft ein Kartoffelwickel gegen Schluckweh oder schmerzende Bronchen. Für Erwachsene sollte man sechs bis sieben Kartoffeln kochen und diese dann in einem Tuch zerdrücken. Gegen Ohrenschmerzen hilft eine gekochte Kartoffel auch: eine heisse Kartoffel in ein dünnes Tuch wickeln und dieses dann auf die schmerzenden Ohren drücken.

7. Böllesirup trinken

Dieses Rezept stammt von FM1-Hörer René aus Lütisburg. «Man nimmt eine Zwiebel und schneidet oben etwa zwei Zentimeter ab. Dann höhlt man die Zwiebel aus und füllt sie mit Kandiszucker», erklärt er. Über Nacht müsse man die Zwiebel dann stehen lassen, am nächsten Morgen habe man einen Wundermittel-Sirup. «Allerdings sollte man danach nicht unter die Leute gehen», lacht René. Das Geheimrezept hat er natürlich von seinem Grosi.


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen