So funktioniert Snapchat

Von Gerry Reinhardt
Snapchat wird immer beliebter.
Snapchat wird immer beliebter. © KEYSTONE/Christian Beutler
Keine Ahnung, was die Jugendlichen ständig mit ihrem Handy machen? Sie sind auf Snapchat und schicken sich Snaps – Fotos oder kurze Videos aus ihrem Alltag. Wir erklären dir die App, die gerade durch die Decke schiesst. 

Die App Snapchat mit dem kleinen weissen Geist auf gelbem Hintergrund begeistert immer mehr Smartphone-Nutzer, insbesondere Jugendliche. Der “Snapchatter” kann Bilder oder Videos mit diversen Smileys oder Filtern versetzen und an seine Freunde verschicken. Der Witz dabei: Die Momente sind flüchtig, Bilder oder Videos werden nur während mehrerer Sekunden angezeigt. Dann verschwinden sie. Wer seine spontanen Videos mehreren Personen zeigen will, kann sie 24 Stunden speichern. Aber nicht länger. Der Moment macht es aus.

Die Jugendlichen lieben also Snapchat. Für Erwachsene ist die App jedoch schwer zugänglich. Sie ist viel komplizierter als andere Plattformen wie Facebook oder Twitter. Im Unterschied zu jenen braucht es für Snapchat eine Gebrauchsanweisung.

Snapchat in wenigen Schritten verstehen

1. Freunde hinzufügen.
Nachdem du deinen Account eingerichtet hast, zeigt dir Snapchat an, welche Freunde aus deinem Telefon-Adressbuch bereits Snapchat haben. Füge sie hinzu, um mit ihnen zu kommunizieren. Auf diesem Bildschirm findest du auch die Einstellungen.

Hier kannst du neue Freunde hinzufügen. (Quelle: Snap Me If You Can)

Hier kannst du neue Freunde hinzufügen. (Quelle: Snap Me If You Can)

Dann der erste Schock: Wenn du die App das nächste Mal normal startest, sieht alles anders aus. Es öffnet sich immer zuerst die Kamera. Doch dies hat seinen Grund.

2. Fotos und Videos aufnehmen

So machst du einen Snap. (Quelle: Snap Me If You Can)

So machst du einen Snap (Quelle: Snap Me If You Can)

Den automatischen Schnellstart der Kamera macht Snapchat, damit du schnell Fotos oder Videos machen kannst. Um ein Foto zu machen, drückst du einfach auf den Auslöser in der Mitte auf dem Bildschirm unten, für ein Video hältst du den Knopf gedrückt.
Sobald du einen Snap (eine Aufnahme) gemacht hast, erscheinen rechts drei Symbole zur Bearbeitung des Bildes oder Videos: Du kannst einen Titel einfügen, aber auch Smileys hinzufügen, sowie selbst mit dem Zeichenstift etwas auf ein Foto oder Video zeichnen. Am besten probierst du es einfach mal aus.

Spielereien in Snapchat (Quelle: Snap Me If You Can)

Spielereien in Snapchat (Quelle: Snap Me If You Can)

Unten links gibt es eine Uhr. Damit legst du fest, wie lange das Foto gezeigt werden soll. Wenn du das Foto nämlich an jemanden persönlich verschickst, ist es nur so lange sichtbar und verschwindet danach. Mit dem Pfeil unten rechts verschickst du das Foto oder Video entweder an eine Person oder an alle.

3. Das Verschicken 
Die produzierten Fotos oder Videos heissen im Snapchat-Jargon “Snaps”. Diese kann man danach entweder seinen Freunden direkt senden oder aber für alle öffentlich 24 Stunden lang anzeigen lassen. “Meine Geschichte” heisst der öffentliche Ordner. Diese Geschichten sind vor allem für Prominente und Medienmacher reizvoll. Hier werden die veröffentlichten Snaps gesammelt und hintereinander abgespielt. Diese Promis sind auf Snapchat.

So wirst du zum Snapchat-Profi

Das sind die Grundfunktionen von Snapchat. Für alle, die mehr wissen wollen, erklärt diese deutschsprachige Gratis-Anleitung von Snapchat-Crack Philipp Steuer nicht nur die wichtigsten Funktionen von Snapchat ausführlich. Sie enthält auch Tricks, damit du bald zum Snapchat-Profi wirst.


Newsletter abonnieren
1Kommentar
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel