So lange hängst du am Smartphone

Immer mehr Menaschen sind süchtig nach ihrem Smartphone
Immer mehr Menaschen sind süchtig nach ihrem Smartphone © Ben Pruchnie/Getty Images
Wetten, du verbringst viel mehr Zeit am Smartphone, als du eigentlich denkst? Wir haben den Selbstversuch gemacht mit einer App, die unsere Zeit am Smartphone misst. Mit einem erschreckenden Resultat.

Die App "Moment" misst die tägliche Handynutzung und zeigt sie an.

Die App “Moment” misst die tägliche Handynutzung und zeigt sie an.

Die App “Moment” führt uns vor Augen, wie oft wir unser Smartphone täglich nutzen. Sie stoppt die Zeit, in der wir auf unser Smartphone schauen und misst, wie oft wir es entsperren. FM1-Moderator Felix Unholz hat die App für eine Woche installiert und ist überrascht: “Im Schnitt war ich letzte Woche knapp fünf Stunden Stunden pro Tag am Smartphone. Ich fahre zwar pro Tag zwei Stunden Zug, aber dass ich es so viel brauche, hätte ich wirklich nicht erwartet.” An einem Tag nahm Felix sein iPhone innerhalb von fünf Stunden gleich 114 Mal zur Hand. Laut einer Studie der Universität Bonn wirft der Durchschnittsnutzer 80 Mal am Tag einen Blick auf sein Smartphone – also im 12-Minuten-Takt!

Finde selbst heraus, wie süchtig du bist

Hier kannst du die App Moment herunterladen, um dein eigenes Smartphone-Nutzungsverhalten zu messen. Die App funktioniert allerdings nur, solange sie im Hintergrund läuft und du ihr Zugriff auf deinen Standort gewährst. Momentan gibt es erst eine iPhone-Version. Eine Android-Version sei aber in Planung, schreiben die Macher auf ihrer Website.

Ab wann ist man eigentlich süchtig?

Das Smartphone als täglicher Begleiter ist mittlerweile für viele Alltag. Problematisch wird es dann, wenn das Smartphone zur Sucht wird und man Entzugssymptome bekommt, sobald man es zu Hause vergessen hat. “Wenn man ohne das Smartphone nicht mehr sein kann und dieses den Tagesablauf bestimmt dann ist man schon etwas abhängig”, sagt Jürg Niggli von der Stiftung Suchthilfe. Smartphone-Sucht steht jedoch selten für sich alleine, sondern tritt häufig zusammen mit der Sucht nach PC und Games im Allgemeinen auf.

(fen)

 

 


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen