So reist es sich mit 8,5 Kilo Kokain im Handgepäck

In diesem Koffer hatte der Mann das Kokain gebunkert.
In diesem Koffer hatte der Mann das Kokain gebunkert. © Kapo ZH
Dieser Reisende hatte es faustdick hinter den Ohren: Mit 8,5 Kilogramm Kokain im Koffer versuchte ein 53-jähriger Schweizer am Flughafen Zürich über die Grenze zu kommen – und ging prompt den Zollbeamten ins Netz. Ein Rekordfund.

Der Mann hatte acht Blöcke zu je rund einem Kilogramm fein säuberlich in seinem Handgepäck verstaut, wie die Kantonspolizei Zürich am Montag mitteilte. Dabei handle es sich um die grösste Menge Kokain, die in den letzten drei Jahren bei einer Einzelperson sichergestellt werden konnte.

Die Drogen, acht Blöcke zu je rund einem Kilogramm, waren lose in einem Rollkoffer versteckt. Feststeht: Es dürfte sich um einen Millionenfund handeln. Der Drogenfund dürfte einen Wert von rund zweieinhalb Millionen Franken haben.

Der Mann reiste am 7. Januar aus der Dominikanischen Republik ein. Er flog bei einer gemeinsamen Kontrolle von Mitarbeitenden der Zollstelle Zürich-Flughafen und der Kantonspolizei Zürich auf. (SDA/red)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen