So schlecht wie seit 15 Jahren nicht mehr

Sessellift in Laax
Sessellift in Laax © KEYSTONE/Gian Ehrenzeller
Der vergangene Winter war in sämtlichen Bergdestinationen der schlechteste in den letzten 15 Jahren. Die Kennzahlen weisen ein Minus auf, für die kommende Saison müssen die Bergbahnen aufrüsten, um den Verlust wiedergutzumachen.

Bis zu sieben Prozent weniger Wintersportler sind in diesem Winter ins Bündnerland gekommen. Am stärksten betroffen war das Oberengadin. Der grösste Rückgang beim Transportumsatz gab es in Mittelbünden/Arosa mit einem Minus von 15,6 Prozent. Auch wurde weniger gegessen und getrunken. Die Einnahmen aus der Gastronomie gingen um sechs Prozent zurück. Auch hier war Mittelbünden und Arosa am stärksten betroffen.

Der schlechter Winter wird bei den Bergbahnen Spuren hinterlassen. In Zukunft müsse kostengünstiger produziert werden und Ersatzinvestitionen oder Erneuerungen dürfen nicht vernachlässigt werden. Der Winter habe auch gezeigt, dass die Beschneiung sehr wichtig ist. So werden neue Beschneiungsanlagen geprüft und gebaut.

Von der öffentlichen Hand werden weitere Verbesserungen und Optimierungen gefordert. Zum Beispiel die Reduktion von Abgaben oder nicht zu hohe Rahmenbedingungen.

(red.)

 


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen