So sehen muslimische Länder den IS

Die libanesische Flagge wird aus Solidarität mit den Opfern des Anschlags in Beirut auf den Raoche-Felsen projeziert. Zuvor wurde auch die französische Flagge gezeigt.
Die libanesische Flagge wird aus Solidarität mit den Opfern des Anschlags in Beirut auf den Raoche-Felsen projeziert. Zuvor wurde auch die französische Flagge gezeigt. © AP Photo/Hussein Malla
Der IS repräsentiert nur einen sehr kleinen Prozentsatz der Muslime. Das zeigt einmal mehr eine Umfrage in muslimisch geprägten Ländern. Am meisten Zustimmung bekommt die Terrororganisation noch in Nigeria.

Das Pew Research Center hat in 11 Ländern mit einer grossen muslimischen Bevölkerung Daten gesammelt. Dabei kam heraus, dass in keinem der Länder 15 Prozent oder mehr dem IS positiv gegenübersteht. Die repräsentative Umfrage zeigt, dass sich die Menschen in Pakistan bisher am wenigsten eine Meinung zu IS gemacht haben.

Auffällig ist auch Libanon, wo 100 Prozent den IS negativ sehen. Am meisten Zustimmung bekommt der IS aus Nigeria. Allerdings ist dies wenig erstaunlich, dort operiert auch die Terrororganisation Boko Haram, die sich zum IS bekennt.

So sieht die muslimische Welt den IS:

So sieht die Einstellung zum IS aufgeteilt nach Religion, Ethnie und Region aus:
Views of ISIS by Religion, Ethnicity and Region


Newsletter abonnieren
1Kommentar
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel